RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 08.05.2006 · Allgemein
Clublauf in Kerpen - Bericht zu den Rennen

Dominik Amian und Marvin Meindorfer lieferten sich bei den Ic-C/125 tolle Zweikämpfe

Amian vor Meindorfer und Stein auf dem Podest

Besprechungen abseits der Strecke

Robin Hoffmann und Sebastian Käsgen in der CS 125

Tolle Leistung von Waldemar Weiler bei den CS 100 Senioren
Bei herrlichem Sommerwetter gingen 81 Teilnehmer an den Start zum 1. Clublauf des KC Kerpen. Wie immer war die Organisation hervorragend und die Strecke in makellosem Zustand.

Bambini A mit Lizenz
Zehn Piloten gingen bei den Bambini A mit Lizenz in Kerpen an den Start. Und der Bonner Jason Kremer war das Maß der Dinge auf dem Erftlandring. Nachdem er beim Zeittraining mit 53,179 Sekunden schon die Pole Position holte, konnte er auch alle drei Rennen an diesem Sonntag für sich entscheiden. Mit der optimalen Punkteausbeute von 60 Zählern holte sich der Tony/Iame-Pilot dann auch den Tagessieg.

Knapp ging es dahinter zu. Tom Lorkowski (Tony/Iame) und Alex Sashko kämpften um Rang zwei. Und nachdem Lorkowski im Quali schneller war, konnte er auch die ersten beiden Rennen vor Sashko als Zweiter ins Ziel kommen. Erst im 3. Rennen konnte der Wachtberger Sashko sein Tony-Kart vor Lorkowski ins Ziel fahren. Doch letztlich reichten Lorkowski 47 Punkte für den zweiten Rang der Tageswertung. Sashko wurde Dritter.

Bambini A ohne Lizenz
Bei den Bambini A ohne Lizenz war es fast ähnlich. Joey Thijssens holte im Quali die Pole Position und gewann alle drei Rennen unangefochten. Auch sie konnte 60 Punkte und damit den Tagessieg feiern. Der Heinsberger David Vogt hatte die Heinsbergerin Iris Perey als Gegnerin. Beim 1. Rennen war die schnelle Dame noch vor Vogt, doch der drehte im 2. und 3. Rennen den Spieß um und wurde zweimal Zweiter und verwies Iris Perey auf den dritten Rang. Mit zwei Punkten Vorsprung kam er auf Platz zwei! Die zweite Dame im Feld, Michelle Hülhoven, wurde Vierte der Tageswertung.

Ergebnisse Bambini A mit Lizenz
1. Jason Kremer, Tony/Iame, 20+20+20=60
2. Tom Lorkowski, Tony/Iame, 17+17+13=47
3. Alex Sashko, Tony/Iame, 15+13+17=45
4. Julien Schlenther, CRG/Iame, 13+15+12=40
5. André Lorenz, Tony/Iame, 12+9+15=36
6. Florian Safarowsky, Tecno/Iame, 10+10+11=31
7. Stefan Mudersbach, Tony/Iame, 11+12+8=31
8. Alexander Thurn, Tony/Parilla, 9+7+10=26
9. Christopher Bruchmann, Tony/Iame, 8+11+7=26
10. Pia-Lara Geiser, Tony/Iame, 7+8+9=24

Ergebnisse Bambini A ohne Lizenz
1. Joey Thijssens, Tony/Iame, 20+20+20=60
2. David Vogt, Tecno/Iame, 15+17+13=49
3. Iris Perey, Top/Iame, 17+15+15=47
4. Micelle Hülhoven, Top/Iame, 13+13+13=39

Bambini B mit Lizenz
Lediglich sechs Piloten gingen bei den Bambini B an den Start. Die zwei Schnellsten der zwei Klassen mit und ohne Lizenz gaben sich keine Blöße. Bei den „Lizenzlern“ war es der Lampertheimer Marvin Dienst, der mit seinem CRG/IAME-Kart das Zeittraining dominierte und die schnellste Zeit mit 54,187 Sekunden fuhr. Danach legte er nochmals zu und gewann alle drei Rennen. Dahinter war das Bild auch klar, denn Christian Krebs war dreimal zweiter. Joel-Nicole Dumschat wurde Dritte vor Marcel Schnuch. Daniel Hentz nutzte seinen Heimvorteil als Kerpener und war ebenfalls Schnellster im Quali und bester der drei Rennen. Sarah Ganser wurde Zweite.

Ergebnisse Bambini B mit Lizenz
1. Marvin Dienst, CRG/Iame, 20+20+20=60
2. Christian Krebs, Tony/Iame, 17+17+17=51
3. Joel-Nicole Dumschat, CRG/Parilla, 15+15+13=43
4. Marcel Schnuch, Tony/Iame, 13+13+15=41

Ergebnisse Bambini B ohne Lizenz
1. Daniel Hentz, Tony/Iame, 20+20+20=60
2. Sarah Ganser, CRG/Iame, 17+17+17=51

Ic-A 100 Junioren mit Lizenz
Stefan Quandt war der schnellste Fahrer der Ic-A 100 Junioren mit Lizenz im Zeittraining am frühen Sonntagmorgen. Der Tony/Parilla-Pilot aus Würselen hielt mit 46,015 Sekunden den Zweitplatzierten Nico Wallraf (46,386 Sekunden) auf Distanz. Doch der Birel-Pilot Wallraf, der auch in der DJKM fährt und beim Saisonauftakt in Oschersleben auf Platz 19 kam drehte dann auf. Alle drei Rennen konnte der Birel/Parilla-Pilot für sich entscheiden und den Tagessieg erobern. Vater Wallraf war darüber natürlich sehr zufrieden: „Wir nehmen die Clubläufe auch als Fitness-Training für die DJKM. Dort weht ein anderer Wind und diese Siege stärken das Selbstbewusstsein. Wir haben ja als Elsdorfer ein Heimspiel und freuen uns immer wieder auf die Clubläufe.“ Das Nachsehen hatte Quandt, der ebenfalls stark fuhr, aber „nur“ dreimal als Zweiter ins Ziel kam. Trotzdem eine tolle Leistung von ihm. John Lee Schambony vervollständigte das Siegerpodest als Drittplatzierter mit zwei dritten Plätzen und einem vierten Rang in den drei Rennen.

Ic-A 100 Junioren ohne Lizenz
Der Niederländer Rox van Horck und Thomas Plum streiteten sich um den Tagessieg in der Klasse ohne Lizenz. Beim Quali hatte van Horck mit 47,285 Sekunden die Nase vor Plum, der 50,504 Sekunden für den 1,107 km langen Kurs. Beim 1. Rennen musste van Horck einen Ausfall hinnehmen und so kam Quandt zu 20 Zählern. Doch in den nächsten beiden Rennen gewann dann Horck und holte sich den Tagessieg.

Ergebnisse Ic-A 100 Junioren mit Lizenz
1. Nico Wallraf, Birel/Parilla, 20+20+20=60
2. Stefan Quandt, Tony/Parilla, 17+17+17=51
3. John Lee Schambony, 15+15+13=43
4. Sandro Marsani, CRG/?, 13+12+15=40
5. Robert Schmitz, 12+13+11=36
6. Stephanie Bölker, 11+11+10=32
7. Christopher Bömer, Intrepid/Iame, 0+0+12=12

Ergebnisse Ic-A 100 Junioren ohne Lizenz
1. Rox van Horck, Tony/Parilla, 17+20+20=57
2. Thomas Plum, Kosmic/Vortex, 20+17+17=54

CS Senioren 125
Am stärksten besetzt war die Klasse der „Clubsport Senioren 125“. Hier gingen 18 Piloten an den Start. Doch wie es auch kam, der Mönchengladbacher Robin Hoffmann war immer vorne. Beim Zeittraining am Sonntagmorgen war auch schon überaus hellwach und markierte mit 46,052 Sekunden die Bestzeit. Der Rommerskirchener Stefan Kruczeck fuhr eine Zeit von 46,494 und stand mit Hoffman für das 1. Rennen in der ersten Startreihe. Doch Hoffmann war nicht zu schlagen und gewann mit über 8 Sekunden Vorsprung den Auftakt. Zweiter wurde Sebastian Käsgen, vor Arno Zimmermann. Stefan Kruczek trat zum Start nicht an. Und auch das 2. Rennen gewann der CRG/Rotax Max-Pilot Hoffmann. Diesmal allerdings war es knapper und ihn trennten von Käsgen nur 2,6 Sekunden. Dritter wurde wiederum Arno Zimmermann. Und Kruczek sollte kein schönes Wochenende haben: er fiel bei diesem Rennen aus!

Perfekt machte Robin Hoffmann den Tagessieg beim 3. Rennen. Wieder hatte Sebastian Käsgen das Nachsehen und kam 4,2 Sekunden später ins Ziel. Eine Änderung gab es allerdings beim dritten Platz. Hier verdrängte Herbert Köpp Arno Zimmermann auf den vierten Platz. „Natürlich bin ich sehr glücklich das heute alles so gut geklappt hat“, so Hoffmann. „Ich habe nächste Woche den Saisonauftakt der Rotax Max-Serie in Wackersdorf und hoffe auf weitere Erfolge!“

Ergebnisse CS Senioren 125
1. Robin Hoffmann, CRG/Rotax Max, 20+20+20=60
2. Sebastian Käsgen, Tony/Rotax Max, 17+17+17=51
3. Arno Zimmermann, Tony/Vortex, 15+15+13=43
4. Benedikt Noorman, Dino/ Rotax Max, 12+10+12=34
5. Ralf Deuker, Tony/Vortex, 11+12+11=34
6. Lauritz Bender, ?/?, 13+13+2=28
7. Manuel Derber, Dino/ Rotax Max, 9+8+10=27
8. Herbert Köpp, Tony/Vortex, 3+9+15=27
9. Marc Forst, MTec/Rotax Max, 8+6+9=23
10. Nadine Kluth, Tibi/Rotax Max, 10+11+0=21
11. Hans Mevissen, Hasse/Rotax Max, 7+7+3=17
12. Willi Neffgen, Tony/Vortex, 5+4+6=15
13. Reiner Thomas, Sodi/Rotax, 2+5+5=12
14. Benjamin Kreitz, CRG/Rotax Max, 0+3+8=11
15. Pit Fanslau, Tony/ Rotax Max, 4+2+4=10
16. Katja Thomas, Tony/Rotax Max, 0+1+7=8
17. Wolfgang Nordmann, Tibi/Rotax Max, 6+0+0=6
18. Stefan Kruczeck, Birel/Rotax Max, 0+1+0=1

Wankel/ CS Senioren 100 / Ic-A 100 Senioren
Zusammen starteten die Ic-A/Senioren, die CS Senioren und die Wankel-Klasse. Bei den Wankel war Cosmos-Pilot Dirk Loorbach Schnellster. Der Meerbuscher drehte mit 43,985 Sekunden die schnellste Zeit aller 21 Piloten im Feld. Und Loorbach dominierte auch danach die Wankel-Klasse. Rennleiter Rolf Deimel winkte ihn dreimal als Sieger ab. Auf Platz zwei der Tageswertung kam Ortsnachbar Michael Schneider, vor dem Niederländer René Scheurs.

Bei den CS 100 Senioren war es schon wesentlich knapper. Michael Engels holte die Trainingsbestzeit mit 44,848 Sekunden und gewann auch die ersten beiden Rennen. Doch den Tagessieg holte er sich nicht. Der ging an Swiss-Hutless/KZH-Pilot Waldemar Weiler. Der Dortmunder kam im 1. Rennen auf Platz zwei, dann wurde er im 2. Rennen Zweiter und im 3. Rennen gewann er schließlich. Engels konnte bei diesem Lauf schon nicht mehr antreten und musste sich mit Platz zwei der Tageswertung begnügen. Dritter der Tageswertung wurde Frank Schroeder.

Bei den Ic-A/100 Junioren war Matthias Pollman mit 44,722 das Maß der Dinge im Qualifying. Und auch das 1. Rennen gewann der Duisburger sicher vor Bernd Holtmanns und Marc Uckermann. Beim 2. Rennen war der Neusser Wolfgang Wendt dann der Sieger. Der Trulli/Vortex-Fahrer verwies Pollmann und Uckermann auf die weiteren Plätze. Spannung also beim letzten und entscheidenden Lauf. Pollmann stand auf der Pole Position. Uckermann neben ihm. Zwischen diesen beiden sollte sich eine Entscheidung ergeben. Doch Pollmann war an diesem Tag einen Tick stärker. Mit über 3,6 Sekunden Vorsprung gewann er das Rennen und holte sich den Tagessieg. Dritter der Tageswertung wurde Wolfgang Wendt dem ein fünfter Platz im 3. Rennen reichte, da Bernd Holtmans beim Finale nicht antreten konnte.

Ergebnisse Ic-A 100 Senioren
1. Matthias Pollmann, Birel/TM, 20+17+20=57
2. Marc Uckermann, Tony/Vortex, 15+15+17=47
3. Wolfgang Wendt, Trulli/Vortex, 11+20+12=43
4. Bernd Holtmanns, ?/?, 17+13+10=40
5. Stephan Risse, Intrepid/TM, 9+11+13=33
6. André Thurn, Tony/Vortex, 10+12+11=33
7. Alexander Wolters, Tony/Vortex, 8+9+15
8. Stefan Nägler, Mach1/KZH, 12+10+0=22
9. Marc Heiartz, Tony/Vortex, 13+0+0=13

Ergebnisse CS Senioren 100
1. Waldemar Weiler, SwissHutless/KZH, 17+15+20=52
2. Michael Engels, Tony/Vortex, 20+20+11, 51
3. Frank Schröder, CRG/Maxter, 15+17+13=45
4. Marcus Breuer, Tony/Vortex, 12+12+17=41
5. Udo Hildebrand, Mach1/CMP, 11+13+15=39
6. Dennis Blecker, PCR/KZH, 13+11+12=36

Ergebnisse Wankel
1. Dirk Lorbach, Cosmos/?, 20+20+20=60
2. Michael Schneider, Birel/?, 17+15+17=49
3. René Scheurs, Maranello/Aixro, 13+17 +15=45
4. Jürgen de Block, Kombikart/Aixro, 15+13+11=39
5. Thomas Overbeck, Birel/Aixro, 12+12+13=37
6. René Bosman, BRM/Aixro, 11+11+12=34

Ic-C 125 mit Lizenz
Dominik Amian lieferte sich mit Marvin Meindorfer und Leo Stein immer wieder heiße Duelle, die die zahlreichen Zuschauer in Kerpen begeisterte. Zanardi/TM-Pilot Marvin Meindorfer fuhr mit 42,712 die Bestzeit der Ic-C 125 und damit auch die schnellste Zeit aller 81 Teilnehmer. Und um es vorweg zu nehmen, der Wegberger holte mit seiner schnellsten Runde im 3. Rennen auch die absolute Tagesbestzeit aller Piloten. Doch am Ende reichte es „nur“ zum 2. Platz der Tageswertung. Auch deswegen, da Dominik Amian im Rennen immer einen Tick besser war. Amian war beim 1. Rennen noch 5,139 Sekunden schneller als Meindorfer, der Leo Stein auf Platz drei verweisen konnte. Apropos Stein. „Eigentlich wollte ich aufhören, aber das geht ja nicht von jetzt auf gleich. Ich fahre zum Spaß die Clubläufe und noch zwei Gaststarts in Kerpen und Hahn bei der DKC.“ Doch wer Leo Stein kennt, der weiß, es könnte vielleicht auch noch der ein oder andere Lauf mehr sein. „Solange es Spaß macht, fahre ich noch“, so abschließend Stein!

Zurück zu den Rennen. Auch den zweiten Umlauf konnte Amian für sich entscheiden. Allerdings äußerst hauchdünn, da Meindorfer dem Hürther immer am Heck klebte. Wieder wurde Leo Stein Dritter. Das 3. Rennen sollte die Entscheidung bringen. Und Dominik Amian drehte nochmals auf. Und weil diesmal Leo Stein äußerst stark fuhr, war es wieder ein spannendes Rennen. Doch Amian gewann auch diesmal knapp vor Stein und holte sich die Tageswertung. Leo Stein wurde zweiter vor Marvin Meindorf, dem dieser Platz aber zu Platz zwei der Tageswertung reichte. Leo Stein holte sich Platz drei. Ein Comeback gab es von Hubert Helten. Der Neusser nahm zum ersten Mal seit langer Zeit wieder an einem Clublauf teil und kam auf Anhieb auf Platz vier.

Bei den Ic-C/125-Piloten ohne Lizen war Andreas Dresen der Sieger der Tageswertung. Mit Platz zwei und zwei Siegen holte er sich unangefochten den 1. Platz. Im Qualifying war Yvonne Buise noch schneller als Dresen. Sie benötigte für den 1,107 km langen Kurs 43,161 Sekunden, gegenüber Dresen mit einer Zeit von 43,440 Sekunden. Das 1. Rennen konnte die schnelle Pilotin noch gewinnen, doch beim 2. Rennen musste sie einen Ausfall beklagen und futsch war der Tagessieg. Doch Platz zwei konnte sie retten. Dritter der Tageswertung wurde Uwe Müller.

Ergebnisse Ic-C 125 mit Lizenz
1. Dominik Amian, Vankart/CRS, 20+20+20=60
2. Marvin Meindorfer, Zanardi/TM, 17+17+15=49
3. Leo Stein, Birel/TM, 15+15+17=47
4. Hubert Helten, Birel/TM, 13+12+13=38
5. Daniel Schopphoven, Birel/TM, 1+13+12=35
6. Dominique Domin, Birel/TM, 12+11+11, 34
7. Rolf Thönissen, Tony/TM, 11+9+10, 30
8. Andreas Hilger, Zanardi/TM, 9+10+9=28

Ergebnisse Ic-C 125 ohne Lizenz
1. Andreas Dresen, Birel/?, 17+20+20=57
2. Yvonne Buise, Vankart/CRS, 20+12+17=49
3. Uwe Müller, Maranello/TM, 15+17+15=47
4. Kai Tenbergen, Merlin/TM, 13+15+13=41
5. Karl van Uem, Pavesi/Merlin, 12+13+12=37
Versenden