RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 28.02.2008 · Allgemein
Der Winterschlaf ist vorbei

Ic-A Junioren: Luca-Anton Caspari und Stefan Mudersbach in Front

Marek Böckmann holte sich den Titel der Bambini A

Dario Mackenrodt gewann an diesem Sonntag alle Läufe, den Tagessieg und auch den Titel der Bambini B

Kevin Wolters holten die Meisterschaft der KF3-Piloten

Den Titel der Clubsportler gewann Arno Zimmermann
Am 17. Februar war der Winterschlaf der Kartsportler offiziell beendet. Auf dem Erftlandring in Kerpen heulten die Motoren der Bambini, Ic-A Junioren, KF3 und CS 125 zur Rückrunde des Winterpokals 2007/2008 wieder auf. Leider fielen die Starterzahlen mit insgesamt 54 Piloten eher bescheiden aus, obwohl das sonnige Wetter beste Voraussetzungen bot.

Parallel fand jedoch auch das erste europäische Kräftemessen, der 13. Wintercup in Lonato, sowie der Winterpokal in Oschersleben statt, so dass sich die Teilnehmer unfreiwillig auf drei Veranstaltungen verteilten.

Bambini
Wie schon beim ersten Winterpokal im Dezember traten die Bambini A und B in einem gemeinsamen Rennen an. Insgesamt kam man so auf ein Starterfeld von 13. Piloten.

Im Zeittraining der Bambini A bestimmte Marek Böckmann (Tonykart) mit 53.140 Sekunden das Tempo vor Markenkollege Marcel Schnuch und Dennis Marschall (Birel). Bei den Bambini B fuhr Dario Mackenrodt (Monza) deutlich die schnellste Runde vor Moritz Oberheim (Gillard) und Luca Wollgarten (Tonykart).

Im ersten Rennen verlor Böckmann schon am Start seinen Spoiler und damit alle Siegchancen. Somit nutzte Schnuch die Gunst der Stunde, übernahm die Führung und verteidigte diese bis zum Schluss gegen Nico Müller. In der Bambini B-Wertung hieß der Sieger Dario Mackenrodt. Unangefochten feierte er einen Start-Ziel-Sieg vor Oberheim und Wollgarten.

Auch im zweiten Rennen übernahm Schnuch die Führung vor Müller und Böckmann. Doch ab der Rennhalbzeit drehte Böckmann auf, kassierte seine beiden Vordermänner und verteidigte letztlich Rang eins bis ins Ziel und gewann damit sogar die Winterpokalmeisterschaft der Bambini A. Der im Ziel Zweitplatzierte Schnuch entschied jedoch in der Addition der Läufe den Tagessieg zu seinen Gunsten. Bei den Bambini B-Fahrern führte auch im zweiten Rennen kein Weg an Mackenrodt vorbei, der damit nicht nur den Tagessieg holte, sondern auch den Meistertitel sein Eigen nennen konnte. Vize-Champion wurde Moritz Oberheim.

Ic-A Junioren
Immerhin noch zehn Teilnehmer zählte die gute, alte Ic-A Junioren-Klasse, die nach dem Zeittraining mit Luca-Anton Caspari (47.305) vom Team rbm Racing Team einen Tonykart-Fahrer auf der Pole-Position sah. Gut zwei Zehntel dahinter sicherte sich Stefan Mudersbach (KSM Motorsport) den zweiten Startplatz vor Benjamin Bickert (CRG) und Jonas Giesler (rbm Racing Team).

Mit einem Blitzstart übernahm Junioren-Debutant Caspari die Führung im ersten Rennen und konnte sich schon nach der ersten Runde über einen respektablen Vorsprung auf Mudersbach freuen und legte somit schon früh den Grundstein für den späteren Sieg. Mudersbach blieb nach einsamer Fahrt am Ende der zweite Rang, während der Zeittrainingsneunte, Daniel Dragon (Monza), das Duell um Platz drei für sich entscheiden konnte.

Auch beim Start zum zweiten Rennen ließ Caspari nichts anbrennen und suchte sein Heil in der Flucht. Ungefährdet löste er sich von seinen Verfolgern und machte am Ende den Doppel- und damit den Tagessieg komplett. Als Zweiter sah am Ende Dragon das Ziel nachdem er sich rundelang mit Mudersbach um die Ehrenplätze gestritten hatte. Den Titel des Winterpokalchampions 2007/2008 sicherte sich eindeutig Stefan Mudersbach mit 72 Zählern vor Daniel Dragon (57) und Florian Zeiger (51).

KF3
Mit 25 Teilnehmern stellte die KF3 das größte Feld an diesem Wochenende, welches Wim Dijkman (Koene Racing) im Zeittraining mit 44.317 Sekunden überdeutlich für sich entschied. Fast eine Sekunde zurück sicherte sich Kevin Wolters (Solgat Motorsport) den zweiten Startplatz. Dahinter bildeten Julien Schlenther (Kartshop Ampfing) und Emil Antonsen (KSM Motorsport) die zweite Startreihe vor dem ersten Rennen.

Das erste Rennen begann mit einem größeren Startcrash, welcher prompt seine Ausfallopfer forderte und die Reihung nach der ersten Runde kräftig durcheinander mischte. So war es der Fabio Unverdruss, der sich vom neunten Startplatz (!) aus an die Spitze katapultierte und das Rennen vor Dijkman, Xen de Ruwe (13. Startplatz) und Kevin Wolters anführte. Diese vier bildeten über die 15-ründige Renndistanz ein Quartett, welches sich um den Sieg balgte. Die letzten fünf Runden gehörten vor allen Dingen Wolters, der sich zunächst de Ruwe und danach Dijkmann zurecht legte und fortan sogar noch den Führenden Unverdruss attackierte. In der letzten Kurve fand der Birel-Pilot dann auch hier die entscheidende Lücke, die ihm auf den letzten Metern den Sieg einbrachte. Den Sprung auf Platz drei schaffte kurz vor Rennende noch Florian Safarowsky, der das Rennen vom 23. Startplatz aus in Angriff genommen hatte.

Wie schon im ersten Rennen begann auch der zweite Lauf mit einer größeren Kollision, der als prominentestes Opfer unter anderem der Laufsieger Kevin Wolters zum Opfer fiel. Vorne übernahm derweil Safarowsky die Spitze, bevor er nach zwei Runden de Ruwe den Vortritt lassen musste. Doch damit war das Rennen längst nicht gelaufen. Munter mischten auch Aristoteles Varvaroussis, Julien Schlenther, Fabio Unverdruss und Lucas Speck vorne mit. Erst zur Rennhalbzeit sortierten sich die Positionen und so führte Safarowsky vor Varvaroussis und Unverdruss, deren Abstände in den letzten Runden immer enger zusammenschmolzen. Unter diesem Druck leistete sich Safarowsky dann den entscheidenden Fehler eingangs der Start-Ziel-Geraden, indem er kräftig durchs Grün rodelte und seine beiden Verfolger passieren lassen musste. Die letzten Runden war dann Schadensbegrenzung für Safarowsky angesagt, und immerhin schaffte er im Ziel noch den zweiten Platz hinter dem glücklichen Sieger Varvaroussis. Unverdruss blieb knapp dahinter der dritte Platz. Der Tagessieg ging an Safarowsky vor Unverdruss und Wolters, der sich trotz des Pechs im letzten Rennen über den Titelgewinn freuen konnte.

CS 125
Bei den Clubsportlern gingen sechs Mann ins Rennen, wobei Dimitri Ostrovski sein Wildkart/Vortex mit 47.174 mit mehr als sechs Zehnteln Vorsprung im Zeittraining auf Platz eins stellte. Neben ihm nahm Tabellenführer Arno Zimmermann (Tonykart/Vortex) den zweiten Platz ein. Dahinter teilten sich Andreas Hilgers (Kartshop Ampfing) und der schnellste Rotax-Pilot, Stefan Nägler, die zweite Startreihe.

Den ersten Lauf konnte Zimmermann am Ende für sich verbuchen, indem er Ostrovski mit deutlichen acht Sekunden Vorsprung auf Platz zwei und Stefan Nägler auf Rang drei verdrängen konnte. Hilgers musste ein aussichtsreiches Ergebnis kurz vor Rennende durch technischen Defekt begraben.

Spannender verlief der zweite Lauf. Vom Start weg setzte sich Zimmermann an die Spitze. Ihm auf den Fersen ließ Ostrovski jedoch nicht locker und vier Runden vor Schluss folgte der erste erfolgreiche Angriff, auf den Zimmermann allerdings wenige Meter später kontern konnte. Das Duell hielt bis zum Fallen der Zielflagge an und hier war es dann tatsächlich Ostrovski, der den Lauf- und Tagessieg kassierte. Zimmermann konnte aber auch mit Platz zwei zufrieden sein, denn diese Position reichte ihm aus, um die Meisterschaft zu gewinnen.

Der nächste Winterpokal (KF1, KF2, Ic-A Senioren, Ic-C) steht am 02. März auf dem Programm.

Tageswertung Bambini A
1.Marcel Schnuch, Tony/Iame, 20+17=37
2. Marek Böckmann,Tony/Iame, 12+20=32
3. Nico Müller, Tony/Iame, 17+15=32
4. Dennis Marschall, Birel/Iame, 15+13=28
5. Felix Wieland, Tony/Iame, 13+12=25
6. Robin Dresen, Mach1/Iame, 11+11=22
7.Giulio Fichera, Tony/Iame, 10+10=20

Tageswertung Bambini B
1. Dario Mackenrodt, Monza/Iame, 20+20=40
2. Moritz Oberheim, Gillard/Iame, 17+17=34
3. Luca Wollgarten, Tony/Iame, 15+15=30
4. Jan Bartels, CRG/Iame, 13+13=26
5. Carrera Hack, Tony/Iame, 12+12=24
6. Shirazi Abedin, Kosmos/Iame, 11+11=22

Tageswertung Ic-A Junioren
1. Luca-Anton Caspari, Tony/Parilla, 20+20=40
2. Daniel Dragon, Monza/Parilla, 15+17=32
3. Stefan Mudersbach, Tony/Parilla, 17+15=32
4. Jonas Giesler, Tony/Parilla, 13+13=26
5. Lisa Brunner, CRG/Parilla, 12+12=24
6. Florian Zeiger, Tony/Parilla, 10+11=21
7. Sarah Ganser, CRG/Parilla, 9+10=19
8. Manuel Huber, Gillard/Iame
9. Tobias Schmidt, Swiss Hutless/Vortex, 8+7=15
10. Benjamin Bickert, CRG/Parilla, 0+9=9

Tageswertung KF3
1. Florian Safarowsky, Monza/TM, 15+17=32
2. Fabio Unverdruss, EKS/MRC, 17+15=32
3. Kevin Wolters, Birel/TM, 20+12=32
4. Aristoteles Varvaroussis, Gillard/XTR, 7+20=27
5. Xen de Ruwe, Top/Comer, 13+10=23
6. Kevin Kästner, Maranello/XTR, 9+13=22
7. Emil Antonsen, Tony/Vortex, 8+9=17
8. Wim Dijkman, Tony/Vortex, 11+6=17
9. Lucas Speck, CRG/MRC, 5+11=16
10. Marian Weigel, CRG/XTR, 12+0=12
11. Jason Kremer, Tony/Vortex, 10+0=10
12. Christie Albai, Zanardi/MRC, 4+5=9
13. Ricardo Hofmann, Tony/Vortex, 0+8=8
14. Jonas Spölgen-Jacobs, Energy/XTR, 0+7=7
15. David von Graeve, Zanardi/XTR, 6+0=6
16. Sandro Marsani, CRG/XTR, 0+4=4
17. Dylan Kaiser, Birel/TM, 0+3=3
18.Christian Sörensen, Tony/Vortex, 1+2=3
19. Victor Makau, Tony/Vortex, 2+1=3
20. Julien Schlenther, Birel/TM, 3+0=3

Tageswertung CS 125
1. Dimitri Ostrovski, Wildkart/Vortex, 17+20=37
2. Arno Zimmermann, Tony/Vortex, 20+17=37
3. Stefan Nägler, Mach1/Rotax, 15+13=28
4. Kris Richard, Sodi/Rotax, 12+15=27
5. Isabell Schäfer, Maranello/Rotax, 13+12=25
6. Dominik Hummer, Swiss Hutless/Vortex
7. Andreas Hilgers, Birel/Vortex

Meisterschaft Bambini A
1. Marek Böckmann, Tony/Iame, 72
2. Nico Müller, CRG/Iame, 66
3. Dennis Marschall, Birel/Iame, 47
4. Marcel Schnuch, Tony/Iame, 46
5. Giulio Fichera, Tony/Iame, 38
6. Kim-Luis Schramm, CRG/Iame, 28
7. Christian Johann Krebs, Tony/Iame, 27
8. Felix Wieland, Tony/Iame, 25
9. Alex Lambertz, Lenzo/Iame, 25
10. Kasper Dan Larsen, Tony/Iame, 22
11. Robin Dresen, Mach1/Iame, 22

Meisterschaft Bambini B
1. Dario Mackenrodt, Monza/Iame, 77
2. Moritz Oberheim, Gillard/Iame, 67
3. Carrera Hack, Tony/Iame, 48
4. Marc Obholz, Mach1/Iame, 32
5. Luca Wollgarten, Tony/Iame, 30
6. Robin Dresen, Mach1/Iame, 28
7. Jan Bartels, CRG/Iame, 26
8. Julian Shirazi Abedin, Kosmos/Iame, 22

Meisterschaft Ic-A Junioren
1. Stefan Mudersbach, Tony/Parilla, 72
2. Daniel Dragon, Monza/Parilla, 57
3. Florian Zeiger, Tony/Parilla, 51
4. Luca-Anton Caspari, Tony/Parilla, 40
5. André Matisic, Intrepid/Parilla, 34
6. Jonas Giesler, Tony/Iame, 26
7. Lisa Christin Brunner, CRG/Parilla, 24
8. Manuel Huber, Gillard/Iame, 19
9. Sarah, Ganser, CRG/Parilla, 19
10. Tobias Schmidt, Swiss Hutless/Vortex, 15
11. David von Graeve, Gillard/Parilla, 13
12. Jonas Wolters, Tony/Vortex, 12
13. Benjamin Bicker, CRG/Parilla, 9

Meisterschaft KF3
1. Kevin Wolters, Birel/TM, 62
2. Wim Dijkman, Tony/Vortex, 47
3. Florian Safarowsky, Monza/TM, 41
4. Jacob Nortof, Gillard/XTR, 40
5. Emil Antonsen, Tony/Vortex, 35
6. Julien Schlenther, Birel/TM, 33
7. Fabio Unverdruss, EKS/MRC, 32
8. Aristoteles Varvaroussis, Gillard/XTR, 27
9. Sandro Marsani, CRG/XTR, 26
10. Xen de Ruwe, Top/Comor, 23
11. Beitske Visser, Maranello/XTR, 23
12. Marian Weigel, CRG/XTR, 23
13. Kevin Kästner, Maranello/XTR, 22
14. Riccardo Negro, CRG/MRC, 18
15. Ricardo Hofmann, Tony/Vortex, 17
16. Lucas Speck, CRG/MRC, 16
17. Kevin Reinert, Intrepid/MRC, 14
18. David Geneschen, Tony/Vortex, 12
19. Jason Kremer, Tony/Vortex, 10
20. Christie Albai, Zanardi/MRC, 9
21. Jonas Spölgen-Jacobs, Energy/XTR, 7
22. Maritz Haupt, Tony/Vortex, 7
23. Victor Makau, Tony/Vortex, 7
24. David von Graeve, Zanardi/XTR, 6
25. Dylan Kaiser, Birel/TM, 3
26. Christian Sörensen, Tony/Vortex, 3

Meisterschaft CS 125
1. Arno Zimmermann, Tony/Vortex, 77
2. Dimitri Ostrovski, Wild/Vortex, 37
3. Felix Berg, Birel/Rotax, 34
4. Stefan Nägler, Mach1/Rotax, 28
5. Sascha Kuko, VRK/Rotax, 28
6. Kris Richard, Sodi/Rotax, 27
7. Andreas Hilgers, Birel/Vortex, 25
8. Isabell Schäfer, Maranello/Rotax, 25
9. Dominik Hummer, S-Hutless/Rotax, 22
Versenden