RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 10.08.2008 · Allgemein
Sommerfest und Clubsport in Kerpen

In der Bambini-Kart-Challenge führte kein Weg an Nico Müller vorebi

Rene Bosman siegte bei den Wankel

Bei den Junioren hatte Alex Veyss

Andre Thurn hieß der Sieger der 100 ccm Senioren

Pascal Fritzsche gewann die KZ2
Am vergangenen Wochenende (09./10. August) feierte der Kart-Club Kerpen wie jedes Jahr mit dem traditionellen Sommerfest die Saisonhalbzeit. Am Samstag stand der gesellige Teil auf dem Programm. Die Clubmeister des Jahres 2007 wurden geehrt. Außerdem sorgte ein reichhaltiges Buffet, sowie Musik und Tanz für Feierlaune bis in die frühen Morgenstunden. Aber auch an die Kleinsten wurde gedacht. Eine Tombola, eine Luftballonaktion und eine spannende Nachtwanderung, die von Jodo Stein organisiert wurde, erfreuten die Bambini.

Am Sonntag rückte dann das Renngeschehen im Vordergrund. Der dritte Saisonlauf zum Clubsport war angesagt. Rund 60 Piloten traten diesmal an. Am Morgen sorgte eine nasse Strecke für schwierige Bedingungen in den Zeittrainings, jedoch trocknete die Bahn pünktlich zu den Rennen am Nachmittag ab.

Bambini-Kart-Challenge
Die Bambini-Klasse hat sich im Rahmen des Clubsports inzwischen zur stärkstbesetzten Kategorie entwickelt und stellt mit 23 Piloten regelmäßig das größte Starterfeld. Grund hierfür ist sicherlich das für Deutschland einmalige Konzept der Chancengleichheit im Nachwuchsbereich. Identische Motoren und Reifen sind der Garant für fairen Sport auf der Strecke. Wie Clubpräsident Gerd Brandes erklärte geht man künftig sogar einen Schritt weiter. Demnach werde bei den nächsten Rennen jeweils der schnellste und der langsamste Motor für das darauffolgende Rennen aus dem Pool genommen.

Im Zeittraining markierte Tabellenführer Nico Müller mit einer halben Sekunde Vorsprung die Bestzeit vor Andre Triesch, Giulio Fichera, Mick Betsch und Tim Claßen.

Und auch in den Rennläufen führte wie schon so oft dieses Jahr kein Weg an Müller vorbei. Der CRG-Pilot sicherte sich in allen drei Rennen den Sieg und stand damit auch am Abend ganz oben auf dem Podium. Selbst ein Motorwechsel im Finalrennen - um einen eventuellen Wettbewerbsvorteil auszuschließen - bremste ihn nicht und bestätigte die herausragende Leistung des Kelbergers. Damit rückt er dem Titelgewinn bei noch zwei ausstehenden Veranstaltungen immer näher.

Hinter dem dominierenden Mann, sahen Tim Claßen und Luca Wollgarten im ersten Rennen als Zweiter und Dritter die Zielflagge. Im zweiten Lauf verbesserte sich Wollgarten auf Rang zwei, während Robin Dresen als Dritter abgewinkt wurde.

Die Entscheidung um die Podiumsränge hinter Müller fiel letztlich im dritten Rennen des Tages, wo sich Lucas Knepperges (in den Vorläufen Vierter und Fünfter) und Luca Wollgarten auf den Ehrenplätzen durchsetzten.

Junioren
Pole-Setter Sebastian Balthasar bestimmte das Geschehen in den ersten zwei Läufen der KF3-Junioren. Im Finale musste sich der Schützling von Ex-Kartprofi Patrick Lumma aber mit Platz zwei zufrieden geben. Alex Veyss gewann dieses Rennen, nachdem er in den ersten Läufen mit Problemen zu kämpfen hatte. Das Podium komplettierte Alexander Thurn als Dritter.

Bei den klassischen 100 ccm Junioren traten nur zwei Teilnehmer an. Hier gewann Lorenz Wolf vor Saskia Weiß.

Senioren
Andre Thurn hieß der Sieger der 100 ccm Senioren. Der Tony-Pilot gab sich in den ersten beiden Läufen noch mit den Rängen vier und zwei zufrieden und überließ John Lee Schambony die Siege. Im entscheidenden Finale konnte er Schambony aber deutlich hinter sich halten und mit 17 Sekunden Vorsprung Platz eins nach Hause fahren. Marc Frambach sicherte hinter den beiden den dritten Platz auf dem Podest.

Als einziger KF2-Pilot startete Domenico Consagra, der damit auch den kampflos den Sieg kassierte.

Wankel
Eine fast tadellose Bilanz zeigte BRM-Fahrer Rene Bosman. Der Niederländer fuhr einen Sieg und einen zweiten Platz in den Vorläufen ein und startete im Finale aus der ersten Reihe. Hier setzte er sich dann äußerst knapp gegen seinen Markenkollegen Detlef Bindig und Björn Bourgonjan durch. Die fleißige Punkteausbeute Bosmans macht sich auch in der Meisterschaftstabelle bemerkbar. Hier führt er mit nunmehr 143 Zählern deutlich vor Bourgonjan (110 Punkte) und Jürgen de Block (72 Punkte), der im Finale ausfiel und wertvolle Zähler einbüßte.

CS Senioren
Auf der nasser Bahn fuhr der Belgier Mario Geinaert im Zeittraining noch die schnellste Rennrunde. Als es zu den Rennen jedoch trocken wurde, spielte er keine Rolle mehr im Kampf um die vorderen Positionen. Dafür war es Dimitri Ostrovski (Wildkart/Vortex), der sich beide Siege in den Vorläufen schnappte und dementsprechend als Favorit ins Finale ging. Hier musste er sich aber der schnellsten Dame, Katja Thomas, beugen. Sie gewann das Finale vor Dimitri Ostrovski und Wolfgang Albrecht auf Platz drei.

Schaltkarts
Im Zeittraining und im ersten Rennen war DSKM-Pilot Pascal Fritzsche (PCR/TM) noch der Mann, der das Tempo bei den KZ2-Piloten bestimmte. Im zweiten Rennen musste er sich aber aufgrund von Motorproblemen hinter Altmeister Stefan Haak (Kosmos/TM) als Zweiter einsortieren. Spannung also im Finale, wo die beiden Laufsieger aus der ersten Startreihe ins Rennen gingen. Fritzsche erwischte den besten Start und verteidigte seine Position tapfer über die gesamten 13 Runden. Im Ziel gewann er knapp vor Lokalmatador Leo Stein. Stefan Haak musste in aussichtsreicher Position am Ende einen Ausfall in Kauf nehmen. Daher erbte Marc Wagner den letzten Platz auf dem Treppchen.

In der Wertung der Ic-C-Piloten teilten sich Daniel Overbeck und Jürgen Masong die Siege in den Vorläufen. Pech hatte derweil Tabellenführer Stefan Winckler (Birel/TM), der in beiden Vorläufen einen Ausfall zu verzeichnen hatte. Wiedergutmachung war dann im Finale angesagt, was mit dem Sieg auch eindrucksvoll gelang. Daniel Overbeck und Thomas Engels sicherten sich die Ehrenplätze auf dem Podium.
Versenden