RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 03.03.2008 · Allgemein
Winterpokal 2007/2008 entschieden

Bas Lammers gewann die Gesamtwertung des Winterpokals in der Klasse KZ2

Den Tagessieg der KZ2 holte sich Simon Solgat

Tagessieg und Gesamtsieg für Marcel Lipp in der KF1

Mario Farnbacher sicherte sich den Tagessieg und den Meistertitel in der KF2

Alexander Wolters siegte bei den Ic-A Senioren und holte auch den Titel.
Am ersten März Wochenende stand auf dem Erftlandring in Kerpen für die Klassen KF1, KF2, Ic-A Senioren und KZ2 das Finale der Winterpokalsaison 2007/2008 auf dem Programm. Rund 60 Teilnehmer hatten sich zur Rückrund eingefunden, wobei in der KZ2 mit 36 Piloten sogar ein Hoffnungslauf ausgetragen werden musste.

Das Wetter zeigte sich durchwachsen: Sturmböen und Regenschauern und gelegentlicher Sonnenschein stellten die Teilnehmer und Schrauber permanent auf die Probe. Immerhin konnten die letzten Läufe alle im Trockenen abgewickelt werden.

KF1 & KF2
Wie schon bei der ersten Veranstaltung im Dezember traten die KF1- und KF2-Piloten zusammen in einem Rennen an, da leider nur zwei Piloten in der Königskategorie genannt hatten.

Marcel Lipp (KSM Motorsport) gab im nassen Zeittraining den Ton an und fuhr nicht nur die schnellste Zeit der KF1-Fahrer, sondern auch im gesamten Fahrerfeld. Bei den KF2 bestimmte Lipps Stallgefährte, Mario Farnbacher, das Geschehen vor dem amtierenden Ic-A Cup-Champion Seppi Sticht (AK Racing), Florian Herzog (KKC Racing) und Aleks Zawada (KSM Motorsport).

Pünktlich zum ersten Rennen war zumindest die Ideallinie weitgehend abgetrocknet. Den Start entschied Farnbacher für sich, indem er sich an Lipp vorbeiquetschte. Doch Letzterer kehrte die Reihung noch in der ersten Runde wieder um und schien fortan klar dem Sieg entgegen zu fahren bis ihn zur Rennhalbzeit eine abgesprungene Kette ins Aus beförderte. Dafür ließ Teamkollege Farnbacher nichts anbrennen, übernahm die Führungsarbeit und fuhr ein sicheres Rennen nach Hause. Dahinter liefen Seppi Sticht und Nicolas Schneider auf den weiteren Rängen ein.

Im zweiten Lauf ging Sticht als Startgewinner hervor und führte die ersten Runden vor Zawada und Farnbacher. Doch mit zunehmender Renndauer wurde Farnbacher schneller und zur Rennhalbzeit wurde er als neuer Spitzenreiter geführt. Er gewann letztlich deutlich vor Aleks Zawada und Tobias Michler die KF2-Wertung. Marcel Lipp musste das Rennen aus der letzten Startreihe aufnehmen und überquerte nach starker Fahrt als optischer Zweiter und Sieger der KF1 den Zielstrich.

Am Start zum letzten Lauf erwischte es ausgerechnet Mario Farnbacher. In Führung liegend, verbremste er sich in der ersten Kurve und musste das gesamte Feld passieren lassen. So war es KF1-Pilot Marcel Lipp, der die Führung des Feldes übernahm. Runde um Runde setzte sich der Tony-Pilot ab und fuhr einem ungefährdeten Sieg entgegen. Um den Sieg in der KF2 balgten sich derweil Aleks Zawada und Florian Faas. Rundelang duellierten sich beide bis letztlich Faas den Spoiler vorne hatte. Auch Farnbacher blitzte noch einmal auf, als er sich schon wieder auf Platz drei vorgekämpft hatte. Doch dann bugsierte ihn ein Motorschaden ins Aus. Nichtsdestotrotz behauptete sich der Lichtenauer in der Tageswertung auf Platz eins und auch in der Meisterschaft hatte er Grund zur Freude und stand ganz oben auf dem Podest. Die Tageswertung der KF1 und auch der Meistertitel ging an Marcel Lipp.

Ic-A Senioren
Nur noch vier Piloten traten bei den Ic-A Senioren an, an deren Spitze sich im Zeittraining die KSM-Piloten Alexander Wolters und Marvin Anders behaupteten.

Im ersten Lauf feierte Alexander Wolters einen klaren Start-Ziel-Sieg, weit vor den Verfolgern Christoph Turi (CRG/Maxter) und Marvin Anders. Der vierte im Bunde Jan-Hendrik Ubben musste mit technischen Problemen aufgeben.

Im zweiten Rennen gab Turi dann ein kurzes Gastspiel in der Führungsposition, musste sich dann aber Wolters geschlagen geben, der das Rennen letztlich mit deutlichem Vorsprung gewann.

Das letzte Rennen verlief unspektakulär: Turi gewann klar vor Wolters und Anders. In der Tages- und auch der Meisterschaftswertung setzte sich Alexander Wolters in der Addition durch.

KZ2
Ein imposantes Bild lieferten die Getriebekartpiloten ab. Mit 36 Teilnehmern war es nicht nur quantitativ ein starkes Feld, sondern dank Namen wie Marcel Jeleniowski (DSKM-Vizemeister), Simon Solgat (Ex-Ic-C-Meister), Stefan Haak (Ex-Europameister) oder Bas Lammers (Ex-Europameister) auch qualitativ unglaublich gut besetzt.

Das Zeittraining wurde in zwei Gruppen ausgefahren, wobei der Brite Jack Hawksworth (Gillard/TM) insgesamt die beste Runde vorlegte. Dahinter bewiesen Stefan Haak (Kosmos/TM) und Simon Solgat (Birel/TM), dass sie ihr Handwerk nicht verlernt haben. Marcel Mahr-Grualich (Kartshop Ampfing), Bas Lammers (Top/TM) und Thomas Frech (Top/TM) komplettierten die ersten drei Startreihen. Für acht Piloten stand vor dem ersten Rennen noch ein Hoffnungslauf auf dem Programm, aus welchem Klaus Geilhausen als Sieger hervorging.

Nach dem Start zum ersten Lauf, der auf nasser Piste stattfand, wurde es eng in der ersten Ecke und als prominentestes Opfer stellte sich Pole-Setter Hawksworth quer, verlor einige Positionen und sorgte im Mittelfeld für eine größere Kollision. Als sich das Feld nach den ersten Runden sortiert hatte, führte Haak vor Solgat und Jeleniowski (Startplatz neun). Sich von seinem Startfehler erholend, drehte Hawksworth im Rennverlauf zunehmend auf. Zunächst legte er sich Jeleniowski zurecht, schnappte sich eine Runde später Solgat und jagte fortan den Führenden Haak vor sich her. Pünktlich zur Rennhalbzeit war es dann soweit und der Brite übernahm die Spitze. Bis zum Ziel sollte er diese nicht mehr abgeben. Haak musste hingegen weitere Federn lassen und Solgat und auch Lammers bis zum Ziel passieren lassen.

Zum zweiten Rennen war die Strecke abgetrocknet und somit waren die Karten neugemischt. Vor allen Dingen Pole-Setter Hawksworth kam diesmal gar nicht zurecht, verschlief schon den Start und wurde im Rennverlauf Platz um Platz zurückgereicht. Vorne gab Simon Solgat den Ton an - ihm auf den Fersen Bas Lammers. Zur Rennhalbzeit schaffte der Niederländer am Ende der Zielgeraden das erfolgreiche Ausbremsmanöver. Aber Solgat ließ sich nicht abschütteln, um vier Runden vor Schluss seinen Konter vorzutragen. Die letzten Meter hielt er seinen Hintermann gekonnt in Schach und sicherte sich den Laufsieg. Hinter Solgat und Lammers komplettierten Jeleniowski und Mahr-Graulich die Top vier.

Lammers, Solgat, Jeleniowski - so lautete die Reihung an der Spitze nach dem Start zum dritten Lauf. Das Trio löste sich früh vom Rest des Feldes und machte den Sieg unter sich aus. Doch die drei lieferten sich nicht wirklich einen Kampf. Gleichschnell unterwegs, kam es zu keiner Aktion und auch Überrundungen zum Ende des Rennens brachten keine Positionsverschiebung mehr. Damit ging der Laufsieg zwar an Bas Lammers, in der Tageswertung setzte sich jedoch Simon Solgat durch. Die Meisterschaft gewann wiederum der Niederländer vor Hawksworth und Jeleniowski.

Tageswertung KF1
1. Marcel Lipp, Tony/Vortex, 0+20+20=40
2. Bo Sörensen, Tony/Vortex, 20+0+17=37

Tageswertung KF2
1. Mario Farnbacher, Tony/Vortex, 20+20+7=47
2. Aleks Zawada, Tony/Vortex, 12+17+17=46
3. Florian Herzog, Gillard/?, 10+11+13=34
4. Dylan Davies, Zanardi/Iame, 13+10+8=31
5. Nicolas Schneider, Gillard/Iame, 15+0+15=30
6. Seppi Sticht, Tony/Vortex, 17+13+0=30
7. Domenico Consagra, Energy/Parilla, 11+12+6=29
8. Florian Faas, Zanardi/Parilla, 0+8+20=28
9. Daniel Schellhaas, CRG/Iame, 9+5+10=24
10. Kevin Baranowski, Birel/TM, 6+9+9=24
11. Joshua Krenger, Tony/Parilla, 4+7+12=23
12. Toke Christensen, Gillard/Parilla, 5+6+11=22
13. Tobias Michler, Tony/Vortex, 2+15+0=17
14. Tobias Krenger, Gillard/Parilla, 3+4+5=12
15. Michel Di Martino, Energy/Iame, 7+3+0=10
16. Sven Müller, Gillard/Parilla, 8+2+0=10

Tageswertung Ic-A Senioren
1. Alexander Wolters, Tony/Vortex, 20+20+17=57
2. Christoph Turi, CRG/Maxter, 17+17+20=54
3. Marvin Anders, Tony/Vortex, 15+13+15=43
4. Jan-Hendrik Ubben, Tony/TM, 0+15+0=15

Tageswertung KZ2
1. Simon Solgat Birel/TM, 17+20+17=54
2. Bas Lammers, Top/TM, 15+17+20=52
3. Marcel Jeleniowski, Tony/Vortex, 12+15+15=42
4. Jack Hawksworth, Gillard/TM, 20+10+12=42
5. Stefan Haak, Kosmos/TM, 13+11+11=35
6. Marcel Mahr-Graulich, Spirit/TM, 11+13+10=34
7. Marvin Meindorfer, Birel/TM, 3+12+13=28
8. Maximilian Kern, CRG/TM, 9+8+4=21
9. Marc Housen, CRG/Pavesi, 5+6+6=17
10. Stephan Ernst, Birel/TM, 0+7+8=15
11. Yvonne Buise, Vankart/TM, 0+9+5=14
12. Maximilian Bernau, Birel/TM,10+4+0=14
13. Leo Stein, Birel/TM, 4+2+7=13
14. Hubert Helten, Birel/TM, 0+3+9=12
15. Thomas Frech, Top/TM, 7+0+3=10
16. Bernd Holtmanns, Birel/TM, 8+0+0=8
17. Daniel Jimenez Gomez, Birel/TM, 6+0+0=6
18. Christian Becker, Tony/Vortex, 0+5+0=5
19. Michael Bo Andersen, M-Tec/TM, 2+0+2=4
20. Klaus Geilhausen, M-Tec/TM, 0+0+1=1
21. Marc Wagner, Birel/TM, 1+0+0=1
22. Bela Szilagyi, Energy/Debei, 0+1+0=1
23. Andreas Dresen, Birel/TM, 0+0+0=0
23. Toni Greif, MS/VM, 0+0+0=0
23. Gerard Eckhardt, Birel/TM, 0+0+0=0
23. Matthias Pollmann, Birel/TM, 0+0+0=0
23. Stefan Winckler, Birel/TM, 0+0+0=0
23. Kevin Gracholski, Maranello/TM, 0+0+0=0
23. Philip Harnek, Tony/Vortex, 0+0+0=0
23. Alexander Schmitz, Vankart/TM, 0+0+0=0
23. Billy Andersson, Tony/Vortex, 0+0+0=0
23. Benjamin Kreitz, Vankart/TM, 0+0+0=0
23. Carsten Holgersson, Tony/Vortex, 0+0+0=0
23. Thomas Plum, Birel/TM, 0+0+0=0
23. Sebastian Rettig, MS/TM, 0+0+0=0
23. Placido Andrisani, M-Tec/TM, 0+0+0=0

Meisterschaftsendstand KF1
1. Marcel Lipp, Tony/Vortex, 40
2. Sören Mosebo, Tony/Vortex, 40
3. Bo Sörensen, Tony/Vortex, 37

Meisterschaftsendstand KF2
1. Mario Farnbacher, Tony/Vortex, 90
2. Aleks Zawada, Tony/Vortex, 73
3. Nicolas Schneider, Gillard/Iame, 70
4. Seppi Sticht, Tony/Vega, 62
5. Mike Jossens, Kombi/Iame, 57
6. Domenico Consagra, Energy/Parilla, 55
7. Marcus Brandt, CRG/Parilla, 41
8. Joshua Krenger Tony/Parliia, 35
9. Florian Herzog, Gillard/Vega, 34
10. Davies Dylan, Zanardi/Iame, 31
11. Tobias Krenger, Gillard/Parilla, 31
12. Florian Faas, Zanardi/Parilla, 28
13. Robin-Jeffrey Abt, Maranello/Parilla, 27
14. Daniel Schellhaas, CRG/Iame, 24
15. Kevin Baranowski, Birel/TM, 24
16. Sascha Mutter, Maranello/Iame, 23
17. Toke Christensen, PDB/parilla, 22
18. Paul-Tobias Winkler, Tony/Vortex, 19
19. Tobias Michler, Tony/Vortex, 17
20. Sascha Molly, CRG/Parilla, 16
21. Roy Curfs, Kombi/Iame, 15
22. Pascal Eberle, Mach1/Vortex, 13
23. Sven Müller, Gillard/Parilla, 10
24. Michele Di Martino, Energy/Iame, 10
25. Marc Matheis, Gillard/Vortex, 7
26. Marius Kämmerer, Gillard/Iame, 5
27. Dennis Wüsthoff, CRG/?, 5
28. Florian Karl Bauer, Birel/?,2

Meisterschaftsendstand Ic-A Senioren
1. Alexander Wolters, Tony/Vortex, 114
2. Christoph Turi, CRG/Maxter, 104
3. Marvin Anders, Tony/Vortex, 67
4. Marc Uckermann, Tony/Vortex, 49
5. Tobias Michler, Tony/Vortex, 35
6. Oliver Schwemminger, Maranello/TM, 30
7. Marc Heiartz, Tony/Vortex, 23
8. Stephan Risse, Intrepid/Iame, 21
9. Jan-Hendrik Ubben, Tony/TM, 15
10. Sven Mitternacht, Tony/Vortex, 15
11. André Schneider, CRG/Vortex, 10

Meisterschaftsendstand KZ2
1. Bas Lammers, Top/TM, 98
2. Jack Hawksworth, Gillard/TM, 77
3. Marcel Jeleniowski, Tony/Vortex, 76
4. Simon Solgat, Birel/TM, 54
5. Rick Dreezen, CRG/Maxter, 53
6. Marcel Mahr-Graulich, Spirit/TM, 51
7. Marvin Meindorfer, Birel/TM, 51
8. Verdi Guerts, Zanardi/TM, 45
9. Leo Stein, Birel/TM, 41
10. Marc Housen, CRG/Pavesi, 37
11. Stefan Haak, Kosmos/TM, 35
12. Mark-Peter Koch, Birel/TM, 29
13. Bernd Holtmanns, Birel/TM, 22
14. Maximilian Kern, CRG/TM, 21
15. Stephan Ernst, Birel/TM, 21
16. Béla Szilagyi, Energy/Debei, 18
17. Andreas Dresen, Birel/TM, 18
18. Gomez Daniel Jimenez, Birel/TM, 16
19. Maxemilian Bernau, Birel/TM
20. Yvonne Buise, Van/TM, 14
21. Hubert Helten, Birel/TM, 12
22. Thomas Frech, Top/TM, 10
23. Mark Geerts, Zanardi/TM, 9
24. Maikel van Gunsven, PCR/TM, 7
25. Dennis Brinkmann, Top/TM, 6
26. Christian Becker, Tony/Vortex, 5
27. Jeroen Bos, PCR/TM, 5
28. Michael Bo Andersen, M-Tec/TM, 4
29. Thierry Delré, MS/TM, 3
30. Karlen Anders, Zanardi/TM, 2
31. Toni Greif, MS/VM, 2
32. Marc Wagner, Birel/TM, 1
33. Klaus Geilhausen, M-Tec/TM,1
Versenden