RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 24.08.2008 · Kart-Challenge
Endspurt zum Clubsport und der Bambini-Kart Challenge in Kerpen

Robin Dresen im Duell mit Nico Müller bei den Bambini

Wolfgang Albrecht gewann bei den CS Senioren

Dreimal gewann Alex bei den Junioren

Bei den Senioren führte kein Weg an Andre Thurn vorbei

Pascal Fritzsche gewann vor Leo Stein bei den KZ2
Am 24. August fand auf dem Erftlandring in Kerpen der vorletzte Saisonlauf zum Kerpener Clubsport und der Bambini-Kart-Challenge 2008 statt. Knapp 60 Piloten und Pilotinnen waren am Start, wobei sich die Bambini-Klasse, nicht zuletzt Dank ihres chancengleichen Konzepts, als teilnehmerstärkste Kategorie etabliert hat.

Auch das ausgeschriebene Preisgeld am Ende des Jahres von mindestens 3.000,- Euro ist für die jüngsten Teilnehmer eine attraktive Motivation. "So wie es aussieht wird sich der Preisgeldtopf noch deutlich vergrößern, da wir mit weiteren Sponsoren in Verhandlung stehen", stellte Christa Fritzsche, Sportleiterin des Kart-Club Kerpen-Manheim, in Aussicht.

Bambini-Kart-Challenge
Mit Robin Dresen konstatierte man im Zeittraining einen neuen Mann an der Spitze. Mit über einer halben Sekunde Vorsprung war der Kosmos-Pilot deutlich schneller unterwegs als Verfolgerin Jessica Barten (Tecno) und Tabellenführer Nico Müller (CRG). Maximilian Mionskowski und Moritz Blotzheim komplettierten die ersten Fünf.

Im ersten Rennen konnte sich Dresen wacker an der Spitze behaupten. Allerdings etablierte sich Müller recht früh auf Platz zwei und setzte seinen Vordermann mächtig unter Druck. Letztlich gelang es Müller kurz vor Schluss, die Spitze zu übernehmen und das Rennen zu gewinnen. Hinter Müller und Dresen komplettierte Lucas Knepperges als Dritter das Ergebnis.

Einen spannenden Dreikampf bekamen die Zuschauer im zweiten Lauf zu sehen. Hauptdarsteller waren Nico Müller, Lucas Knepperges und Robin Dresen, wobei Müller und Dresen am Ende erneut die Oberhand behielten, während Knepperges kurz vor Schluss ohne Frontspoiler alle Chancen verlor. Somit erbte Luca Wollgarten den dritten Rang im Ziel.

Im entscheidenden Finale ließ Müller nichts mehr anbrennen. Er feierte einen sauberen Start-Ziel-Sieg und überließ der Konkurrenz den Kampf um die Ehrenplätze. Letztlich lief Dresen als Zweiter ein, nachdem er sich bis zur Zielflagge tapfer gegen Knepperges und Mionskowski zur Wehr setzen konnte. Auch Wollgarten war zu Beginn ein Podiumskandidat, geriet jedoch bei einem Überholversuch von der Strecke und musste seine Chancen im Kiesbett begraben.

Im Rahmen der abendlichen Siegerehrung wurden dann nicht nur die Erstplatzierten geehrt. Dank der Unterstützung Thomas Overbecks (Fördertechnik Overbeck) erhielt jeder der 23 Nachwuchssportler einen Pokal.

Junioren
Nicht zuletzt auch wegen der parallel ausgetragenen DMV Landesmeisterschaft in Wittgenborn fanden sich in Kerpen nur drei Junioren zum Clublauf ein. Dementsprechend unspektakulär verliefen auch die Rennen. Dreimal gewann Alex Veyss, der damit vor Sebastian Balthasar die KF3-Wertung für sich entschied. Lorenz Wolf siegte bei den 100ccm Junioren.

Senioren
Bei den klassischen 100ccm Senioren führte kein Weg an Andre Thurn (Tonykart) vorbei. Er siegte in allen drei Läufen und stand damit ganz oben auf dem Podium. Neben ihm nahmen John Lee Schambony (Tonykart/Vortex) und Adrian Pielenga (CRG/Maxter) die Ehrenplätze der Siegerehrung ein.

In der Wertung der Piloten über 30 Jahre teilten sich Frank Kojtka (CRG/Maxter) und Waldemar Weiler (Swiss Hutless/Sirio) die Siege in den ersten beiden Rennen. Im entscheidenden Finale hatte schließlich erneut Waldemar Weiler den Frontspoiler vorn. Das Podium komplettierten Udo Hildebrand (Intrepid/PCR) und Frank Kojtka.

Wankel
Einmal mehr war es Rene Bosman (BRM/Aixro), der die Wankel-Klasse dominierte. Pole-Position und drei Laufsiege stellten eine eindrucksvolle Vorstellung des Niederländers dar. Im Finale komplettierten Detlef Bindig (BRM/XR8) und Björn Bourgonjan das Podium der Tageswertung.

CS Senioren
Die Rennen der CS Senioren standen im Zeichen des Zweikampfs zwischen Pole-Setter Dimitri Ostrovski (Wildkart/Vortex) und Kevin Stricker (Birel/Seven). Beide teilten sich die ersten zwei Laufsiege, bevor sich im Finale mit Wolfgang Albrecht (CRG/Rotax) ein Dritter hinzugesellte: Nachdem Ostrovski durch einen Abflug ausschied und sich Stricker einen Dreher leistete, übernahm Albrecht die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Damit gewann er überdeutlich vor Kevin Stricker und Sven Winter (Birel/Rotax).

Schaltkarts (KZ2 und Ic-C)
16 Schaltkartpiloten waren beim vierten Saisonlauf vor Ort und Pascal Fritzsche (AVG Racing) bestimmte das Tempo im Zeittraining. Mit 42,974 Sekunden fuhr er die schnellste Runde des Renntages und verdrängte Leo Stein (Birel/TM), Bernd Holtmanns (Kosmos/TM) und Hubert Helten (Birel/TM) auf die Verfolgerpositionen.

Den Start zum ersten Lauf gewann Stein, der den ersten Platz trotz enormen Drucks von Fritzsche bis ins Ziel verteidigen konnte. Auf Platz drei kämpfte sich die 14. des Zeittrainings, Ivonne Buise mit ihrem Vankart vor.

Auch im zweiten Rennen sorgten Stein und Fritzsche an der Spitze für ein sehenswertes Duell. Auch Buise konnte zu Beginn das Tempo mitgehen, musste aber nach wenigen Runden mit Problemen vorzeitig die Segel streichen. Derweil war es diesmal Fritzsche, der Stein passieren konnte und den Laufsieg ins Ziel brachte. Im Kampf um Rang drei setzte sich schließlich Benjamin Kreitz haudünn vor Hubert Helten durch.

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte: Zumindest galt dieses Sprichwort kurzfristig für Hubert Helten, denn nachdem sich Stein und Fritzsche am Start zum Finale alles andere als einig über die Vorfahrt waren, übernahm der Birel-Pilot die Spitze. Allerdings musst er nach fünf Runden einsehen, dass Fritzsche und Stein doch schneller waren und ließ beide passieren. Fortan löste sich Fritzsche und fuhr vor Stein und Helten als Erster über den Zielstrich.

In der Sonderwertung der Ic-C-Piloten setzte sich Andreas Patzelt (Birel/TM) vor Tim Wolf (Tonykart/Vortex) und Stefan Winckler (Birel/TM) durch.

Das Finale der diesjährigen Clubmeisterschaft, sowie der Bambini-Kart-Challenge findet bereits in zwei Wochen am 06. September statt.
Versenden