RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 04.08.2010 · Allgemein
Fortgeschrittenen-Lehrgang vom 26.07.2010

Fortgeschrittenen-Lehrgang 26.07.2010

Früh übt sich, wer ein echter Rennfahrer werden will
Rollentausch – Speed-Studenten coachen Nachwuchs-Racer auf der Kartbahn


Normalerweise bildet die Deutsche Post Speed Academy die Rennfahrer-Elite von
morgen aus. Beim jüngsten Kartlehrgang in Kerpen standen allerdings die Talente von
übermorgen im Mittelpunkt. Ein ganz besonderes Erlebnis für alle Beteiligten,
schließlich durften die Kart-Kids bei diesem Lehrgang unter fachkundiger Anleitung
ihrer Vorbilder über die Strecke heizen. Denn die ehemaligen und aktuellen
Förderkandidaten wurden bei diesem Anlass von Rennfahrern zu Instruktoren.
Christopher Mies steht an der Outdoor-Kartbahn und ist restlos begeistert. „Die Jungs haben
ja richtig Speed“, sagt der Förderkandidat anerkennend, „klein wie Micky Mäuse, aber
schnell wie Raketen“. 30 Bambini-Racer im Alter von acht bis zwölf Jahren flitzen in ihren
Karts vor ihm über die Rennbahn. Den strömenden Regen scheinen sie gar nicht zu spüren.
Zuvor hatten ihnen die Speed-Studenten um Chef-Instruktor und Speed Academy
Jury-Mitglied Christian Menzel im Clubhaus die Spielregeln erklärt. Die erste Lektion an
diesem Tag für die Nachwuchs-Racer: zuhören und alle Regeln befolgen. „Sonst funktioniert
das hier nicht“, hatte sie Christian Menzel gewarnt.
Um das Training zu überwachen und hilfreiche Sofort-Tipps geben zu können, haben sich
Daniel Abt, Christopher Mies, René Rast, David Mengesdorf, Maximilian Sandritter und
Marc Henerici an den kritischen Streckenpunkten positioniert. Die Fahrpausen werden für
intensive Auswertungsgespräche genutzt: Sind die Bremsen richtig eingestellt? Welche
Reifen sind bei diesem Regenwetter die richtigen? Passen alle Einstellungswerte?
Außerdem haben sich die Förderkandidaten eine ganz besonders knifflige Aufgabe für ihre
Schützlinge ausgedacht: Anhand eines Streckenplans müssen die Teilnehmer beschreiben,
wie das Kart bei bestimmten Fahrmanövern reagiert. Dann wird die Startprozedur geübt.
Formation Lap, Rennabbruch und viele andere Szenarien werden simuliert. Zum Abschluss
des Lehrgangs dürfen sich die Kart-Kids noch in einem Probe-Rennen messen. “Schließlich
soll sich keiner langweilen”, erklärt Speed Academy Jury-Mitglied Christian Menzel.
Am Ende des Tages sind alle Beteiligten nass aber glücklich. Das schlechte Wetter hat hier
niemanden gestört. Auch die Speed-Studenten hatten Spaß an ihrer Instruktorenrolle. „Toll,
wie engagiert die Kleinen bei der Sache waren”, lobt Daniel Abt. Und Marc Henerici ergänzt:
„Der Kartlehrgang ist wirklich eine super Sache. Ich bin nächstes Jahr bestimmt wieder mit
dabei.”, um den Bambini-Racern wieder zu zeigen, wie man die Konkurrenz auf der Strecke
so richtig nass macht.
Unter www.speed-academy.de gibt es umfangreiche Informationen über Kandidaten,
Jurymitglieder und Aktivitäten des Motorsport-Förderprogramms Deutsche Post
Speed Academy.

Quelle: IKmedia GmbH

 
Versenden