RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 02.08.2010 · Allgemein
Neue Sieger beim Halbzeitrennen des ADAC Kart Masters in Kerpen

Bambini A Sieger Kevin Metzner

Bambini B Sieger Justin Rebbe

KF3 Sieger Maximilian Günther

KF2 Sieger Marvin Kirchhöfer

KZ2 Sieger Marvin Meindorfer
Auf dem Erftlandring in Kerpen fand am vergangenen Wochenende (31.7.-1.8.) der dritte von fünf Läufen des ADAC Kart Masters statt. Am Ende standen gleich drei neue Sieger auf dem Podest und sorgten für zusätzliche Spannung im Meisterschaftskampf. 96 Teilnehmer in den Klassen Bambini A, Bambini B, KF3, KF2 und KZ2 reisten ins Erftland. Bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen lieferten die Pilotinnen und Piloten spannende Rennen.

Bambini A: Zwei neue Sieger machen die Meisterschaft spannend
Marc Wipprecht (Schwabe Motorsport/Ludwigshafen) eroberte im Zeittraining die Pole-Position für das erste Rennen. In diesem legte der Pfälzer auch den besten Start hin und führte die Meute gefolgt von Arlind Hoti (KSM Racing Team/Mannheim), Toni Wolf (Schwabe Motorsport/Schönbrunn), Gianni Janzik (TR Racing/Stemwede) und Kevin Metzner (Schwabe Motorsport/Schönfeld) an. Während sich Wipprecht etwas Luft verschaffte, kämpften Hoti und Wolf erbittert um die zweite Position. Am Ende hatte Wolf den längeren Atem und machte sich auf die Jagd nach dem Führenden. Zu Rennmitte konnte der Schönbrunner den Anschluss zu seinem Teamkollegen wieder herstellen und übte mächtig Druck aus. Fünf Runden vor Rennende eine Vorentscheidung. Marc Wipprecht verbremste sich und rutschte auf die dreckige Außenbahn. Mit Leidtragender war Toni Wolf, der ebenfalls von der Ideallinie abkam. Beide verloren wichtige Meter und reihten sich wieder auf Platz vier und sechs ein. An der Spitze lag nun ein Trio bestehend aus Hoti, Janzik und Metzner. Die Drei wechselten bis zum Fallen der Zielflagge mehrmals die Führung. Die Entscheidung fiel erst in der letzten Runde. Metzner und Janzik touchierten sich im Wald und mussten Hoti passieren lassen, der sich damit seinen ersten Saisonsieg sicherte. Auf Position zwei kam Janzik vor Momcilovic, Wipprecht und Wolf ins Ziel.

Das zweite Rennen der Bambini A entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Den Start entschied Auftaktsieger Arlind Hoti für sich, doch nur zwei Runden später musste er sich hinter Gianni Janzik einreihen. Der Stemweder baute seine Führung etwas aus, während sich dahinter auch Marc Wipprecht an Hoti vorbei schob und Jagd auf Janzik machte. Vier Runden vor Ende hing Wipprecht an der Stoßstange des Führenden und kämpft sich an die Spitze. Gemeinsam mit Wipprecht schlüpfte auch Kevin Metzner durch. Doch Janzik ließ nicht locker und bog wieder als Erster in die letzte Kurve ein. Wer nun dachte, dass Rennen sei gelaufen, wurde eines Besseren belehrt. Mit vier Mann nebeneinander bogen die Youngster auf die Gegengerade ein. Als Sieger setzte sich Kevin Metzner durch, der im Ziel ganz aus dem Häuschen war: "Nach dem schlechten Start ins Wochenende, lief in den Rennen als perfekt. Ich konnte schon im ersten Rennen einige Runden führen, im zweiten Durchgang hat es dann gereicht. In der Meisterschaft habe ich Boden gut gemacht und setze nun auf die zweite Saisonhälfte." Über Position zwei durfte sich Marc Wipprecht gefolgt von Leonardo Momcilovic, Toni Wolf und Arlind Hoti freuen. Gianni Janzik kam als Sechster ins Ziel, rutschte auf Grund einer Zehnsekundenstrafe aber noch bis auf Position elf ab.

Meisterschaftswertung:
1. Marc Wipprecht (109 Punkte)
2. Kevin Metzner (83 Punkte)
3. Leonardo Momcilovic (83 Punkte)
4. Arlind Hoti (73 Punkte)
5. Toni Wolf (69 Punkte)

Bambini B: Doppelsieg für Justin Rebbe
Mit vier Teilnehmern war das Bambini B Feld sehr schwach besetzt. Der Spannung im Zeittraining tat das aber keinen Abbruch. Justin Rebbe (TR Racing/Castrop-Rauxel) und Max Hesse (Solgat Motorsport/Wernau) markierten im Rundentakt eine neue Bestzeit. Nach zehn Minuten war Rebbe Schnellster und durfte auf der ersten Startposition platznehmen. Rang zwei ging an Hesse vor Christopher Röhner (dp Racing Team/Mülsen) und David Brinkmann (KSM Racing Team).

Ähnlich wie im Zeittraining bestimmten Rebbe und Hesse das Tempo im ersten Durchgang. Zu Beginn konnte Rebbe einen kleinen Vorsprung herausfahren, zu Rennmitte stellte Hesse den Anschluss aber wieder her und machte es noch mal spannend. Justin Rebbe behielt aber einen kühlen Kopf und siegte in einem Fotofinish vor Hesse und Christopher Röhner. Auf Rang vier folgte David Brinkmann.

Justin Rebbe behielt auch beim Start zum zweiten Rennen die Oberhand und führte das Quartett an. Auf Position zwei verbesserte sich unterdessen Christopher Röhner, der aber nach zwei Runden Hesse passieren lassen musste. Dieser stellte den Anschluss zu Rebbe wieder her, fand aber keinen Weg an dem Youngster vorbei. Somit lautete das Endergebnis Rebbe, Hesse, Röhner und David Brinkmann. "Das war ein super Wochenende für mich und mein Team. Alle haben einen perfekten Job abgeleistet und ich bin glücklich beide Rennen gewonnen zu haben.", zeigt Justin Rebbe sich zuversichtlich.

Meisterschaftswertung:
1. Justin Rebbe (78 Punkte)
2. Max Hesse (74 Punkte)
3. Christopher Röhner (74 Punkte)
4. Mike Beckhusen (54 Punkte)
5. Benjamin Hartwig-Wallace (42 Punkte)

KF3: Maximilian Günther auf Titelkurs
Hahn-Doppelsieger Maximilian Günther (RS Motorsport/Rettenberg) knüpfte in Kerpen an seine Leistung aus dem Hunsrück an und belegte nach dem Zeittraining die erste Startposition. In den Vorläufen meldete sich Marvin Dienst (Solgat Motorsport/Lapertheim) zu Wort. Mit einem Sieg und einem zweiten Rang zeigte er die beste Leistung und sicherte sich die Pole-Position.

In einem turbulenten Start behielt Marvin Dienst den Überblick und verteidigte seine Spitzenposition aus den Vorläufen. Auf Platz zwei verbesserte sich Maximilian Günther, der dem Lampertheimer dicht im Nacken saß und zwei Runden später in Führung ging. Fortan baute Günther seine Position aus und siegte vor Marvin Dienst. Im Kampf um Rang drei herrschte dagegen noch keine Einigkeit zwischen Tom Lorkowski (Jedi Racing Team/Rösrath), David Detmers (KSM Racing Team/Bergheim) und Marek Böckmann (KSM Racing Team/Lautersheim). Bei Rennhalbzeit war es Detmers, der sich auf Position drei fest setzte. Auf Rang vier und fünf sah das KSM Duo Marek Böckmann und Luca Lüther (KSM Racing Team/Volkmarsen) die Zielflagge.

Das zweite Rennen begann mit einem Startunfall im Mittefeld, bei dem drei Karts kollidierten. Renndirektor Andreas Schwarz brach dieses noch in der ersten Runde ab und sortierte das Feld neu. Beim zweiten Versuch lief alles glatt, Maximilian Günther führte das 29-Mann starke Feld vor David Detmers und Marek Böckmann an. Dahinter folgte eine siebener Verfolgergruppe angeführt von Tom Lorkowski.  An der Spitze ließ der Rettenberger Günther nichts anbrennen und fuhr seinen vierten Saisonsieg in Folge ein. Auf den Plätzen zwei, drei und vier folgte das KSM Trio Detmers, Böckmann und Kim-Luis Schramm (KSM Racing Team/Wümbach). Letzterer musste sich über weite Strecken mit Tom Lorkowski auseinandersetzen, der aber letztlich Platz fünf einfuhr.  Kim-Luis Schramm erhielt am Ende jedoch eine Dreisekundenstrafe und wurde nur als Achter gewertet.

Nach seinem erneuten Doppelerfolg baute Günther seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter aus und freut sich auf die noch ausstehenden Rennen in Wackersdorf und Ampfing: "Bis auf einige Kleinigkeiten verlief das Rennwochenende sehr gut. Mit zwei weiteren Siegen habe ich meine Führung gefestigt und muss nun bei den noch folgenden Rennen einen kühlen Kopf bewahren."

Meisterschaftswertung:
1. Maximilian Günther (131 Punkte)
2. Dennis Marschall (70 Punkte)
3. Luca Lüther (69 Punkte)
4. Tom Lorkowski (68 Punkte)
5. Tim Zimmermann (53 Punkte)

KF2: Doppelsieg und Meisterschaftsführung für Marvin Kirchhöfer
Nach einem durchwachsenden Saisonstart meldete sich Jason Kremer (KSM Racing Team/Bonn) in Kerpen mit der Pole-Position zurück an die Spitze. Doch ein Ausfall in den Heats warf ihn in der Gesamtwertung auf Position 16 zurück. Eine blitzsaubere Leistung lieferte unterdessen Niklas Brinkmann (Beule Kart Racing Team/Neuenrade) ab. Mit zwei Siegen dominierte er die Vorläufe und erbte verdient Startposition eins für das erste Rennen.

In diesem wendete sich jedoch das Blatt. In der Startphase kollidierten Niklas Brinkmann und Kevin Wolters (Jedi Racing Team/Ruppichteroth), wodurch beide weit zurück fielen. Als Erster bog der Meisterschaftsführende Florian Herzog (TB Motorsport Racing Team/Dresden) in die zweite Runde ein. Doch von hinten drückte Hahn Sieger Marvin Kirchhöfer (dp Racing Team/Leipzig), welcher kurze Zeit später in Führung ging und diese im Rennverlauf auf 1,5 Sekunden ausbaute. Florian Herzog festigte Position zwei und kassierte damit wichtige Meisterschaftspunkte. Die Entscheidung in der Vergabe um Rang drei fiel dagegen erst zu Rennende. Fabio Unverdruss (Jedi Racing Team/Schorndorf) rangierte über weite Strecken auf dem letzten Podestplatz, musste aber in der drittletzten Runde Ken Hoffmann (DR Germany/Schwalbach) passieren lassen. Unverdruss und Hendrik Grapp (KSM Racing Team/Berlin) komplettierten die Top-Fünf. Pechvogel Niklas Brinkmann brannte nach seinem verkorksten Start eine schnellste Runde nach der anderen in den Asphalt und verbesserte sich noch bis auf Rang sieben.

Wenig spannend verlief der zweite Durchgang. Marvin Kirchhöfer verteidigte vom Start weg seine Führung und siegte nach 16 Rennrunden deutlich vor Hendrik Grapp. Allein um Position drei wurde es zu Beginn etwas enger. Letztlich setzte sich aber Kevin Wolters gegen André Matisic (RSG Hamburg e.V./Hamburg) und Jonas Giesler (KSM Racing Team/Netpen) durch. Im Gesamtklassement hat nun Marvin Kirchhöfer die besten Karten, während er zwei Siege einfuhr, erlebten seine Verfolger Niklas Brinkmann und Florian Herzog einen durchwachsenden Rennsonntag. Entsprechend zuversichtlich blickt der Leipziger in Richtung Saisonfinale: "Im ersten Rennen habe ich in der ersten Runde etwas an Boden verloren, konnte mich am Ende aber zurück an die Spitze kämpfen und siegen. Das zweite Rennen war perfekt, nach wenigen Runden konnte ich das Tempo an der Spitze bestimmen und einen weiteren Sieg einfahren. Die Meisterschaft führe ich nun an und möchte diese natürlich bei den nächsten Rennen verteidigen."

Meisterschaftswertung:
1. Marvin Kirchhöfer (125 Punkte)
2. Florian Herzog (102 Punkte)
3. Niklas Brinkmann (92 Punkte)
4. Hendrik Grapp (76 Punkte)
5. André Matisic (62 Punkte)

KZ2: Meindorfer siegt - Meisterschaft weiter offen
Marvin Meindorfer (Jedi Racing Team/Wegberg) dominierte im Zeittraining und den Vorläufen das Geschehen in der Schaltkartkategorie KZ2. Der Energy-Pilot sicherte sich die Pole-Position und siegte in beiden Vorläufen, damit startete er aus der Spitzenposition ins erste Rennen.

Auch diesmal behielt er seine Nerven und verteidigte die Führung  gegen Marcel Jeleniowski (KSM Racing Team/Bornheim), Alexander Schmitz (Team M-Tec Racing/Wesel), Pascal Fritzsche (Baier Motor Racing/Wipperfürth) und Michele di Martino (Jedi Racing Team/Eitorf). Die beiden Führenden Meindorfer und Jeleniowski verschafften sich auf Anhieb Luft und ließen das Rennen zu einer Two-Man Show werden. In der zweiten Runde folgte die erste Attacke von Jeleniowski, Meindorfer konterte und war weiterhin Führender. Zwei Runden später versuchte Jeleniowski wieder sein Glück und siegte. Polesetter Meindorfer konnte den Anschluss zwar halten, fand bis zum Rennende aber keinen Weg an Jeleniowski vorbei. Platz drei erkämpfte sich Michele di Martino gegen Pascal Fritzsche und Alexander Schmitz. Ein nachträglicher Wertungsausschluss von Marcel Jeleniowski sorgte für eine Veränderung im Klassement, neuer Sieger war Marvin Meindorfer.

Das Jedi Racing Team Duo Meindorfer und di Martino entschied im zweiten Durchgang den Start für sich. Während di Martino sich gegen Alexander Schmitz und Pascal Fritzsche zur Wehr setzen musste, drehte Meindorfer ruhig seine Runden und baute seine Führung kontinuierlich aus. Beim Fallen der Zielflagge hatte der Wegberger einen beachtlichen Vorsprung und war sichtlich erfreut über seine ersten Saisonsiege: "Endlich wieder ein Sieg. Nach einem schwierigen Saisonstart, lief diesmal alles glatt. Ein großer Dank gilt meinem Team, für das erstklassige Material und die hervorragende Unterstützung. Nun werden wir uns akribisch auf die ausstehenden Rennen vorbereiten, um in der Meisterschaft noch ein Wörtchen mitzureden." Teamkollege Michele di Martino komplettierte den Teamerfolg auf Position zwei. Dritter wurde Alexander Schmitz vor Marcel Jeleniowski, der sich aus der letzten Startposition bis auf Rang vier vorkämpfte und die schnellste Rennrunde für sich verbuchen durfte. Die Top-Fünf komplett machte Stefan Ott (Kartshop Ampfing/Rott am Inn).

Im Nachhinein wurde das Feld jedoch noch mal durcheinander gewürfelt. Michaele di Martino und Alex Schmitz erhielten jeweils eine Zehnsekundenstrafe und verloren ihre Positionen. Somit war Jeleniowski vor Ott, Fabrice-Christian Bröcker (RMW Eurotec Team/Wuppertal) und Manuel Huber (DR Germany/Losheim am See) neuer Zweiter. In der Meisterschaft trennen nach drei Rennwochenenden die ersten sechs Piloten gerade einmal acht Punkte.

Meisterschaftswertung:
1. Christian Wangard (71 Punkte)
2. Marcel Jeleniowski (70 Punkte)
3. Stefan Ott (70 Punkte)
4. Pascal Fritzsche (67 Punkte)
5. Michele di Martino (66 Punkte)

Die nächste Veranstaltung mit den Wertungsläufen sieben und acht findet am zweiten Septemberwochenende im oberpfälzischen Wackersdorf statt. Im Prokart Raceland können dann vielleicht schon die ersten Meister ihrer Klasse gekürt werden.
Versenden