RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 10.09.2012 · 50 Jahre Kart-Club Kerpen Jubiläumslauf
Spannung beim Finale der Kerpener Kart-Challenge


Gilian Lipinski

Kemal Öztürk

Kevin Hilgenhövel

Leon Wurms

Lirim Zendeli

Luke Raspudic-Verleih

Pascal Drewing

Tim Esser

Wolfgang Albrecht
Am vergangenen Wochenende (08.09.2012) wurde der fünfte und letzte Lauf der Kerpener Kart-Challenge in der Saison 2012 ausgetragen. Auf dem Hunsrückring in Hahn ging es dabei heiß her und die Piloten kämpften bei strahlendem Sonnenschein um die letzten Punkte. Am Abend gab es dann eine große Siegerehrung aller Tages- und Gesamtsieger und eine Abschlussfeier der Kerpener Kart-Challenge im Paddock Club.

Bambini Waterswift
Den ersten Lauf des Tages bestritten die Bambini Piloten, bei denen es nicht an Action und heißen Manövern mangeln sollte. In der Klasse der wassergekühlten Motoren setzte sich im ersten Rennen der KSM-Pilot David Qufaj (Tony Kart) durch und zog sogar an Gilian Lipinski Birel vorbei, welcher bisher jedes Rennen für sich entscheiden konnte. Dieser wurde mit einem guten zweiten Platz belohnt. Auf Platz drei fuhr Marc Schulz (Tony Kart). In den folgenden zwei Rennen fuhr Gilian dann jeweils auf Platz eins. Im zweiten Lauf folgten ihm David Qufaj, welcher den zweiten Platz belegte und KSM-Youngster Luke Füngeling. Im dritten Lauf belegte Luke Platz zwei, gefolgt von Marc Schulz, der auf der dritten Position die Ziellinie überquerte. Mit 87 Punkten sicherte sich Gilian erneut den ersten Platz in der Tageswertung. Auf dem zweiten Platz konnte sich David Qufaj durchsetzen. Mit starken 73 Punkten komplettierte Luke Füngeling (Tony Kart) das Podium. Im Saisonergebnis punktete Lipinski ebenfalls. Nach dem Streichergebnis freute er sich über die höchstmögliche Punktzahl und den Meistertitel. Auch David Qufaj kam erneut auf seine Kosten. Er sicherte sich den zweiten Platz, gefolgt von Marc Schulz.

Bambini Gazelle
Auch die Bambinis, welche mit den luftgekühlten Gazelle-Motoren unterwegs waren boten eine spektakuläre Show mit zahlreichen Überholmanövern und spannenden Zweikämpfen. Dabei sicherte sich der RBM Racing Team Pilot Jan-Vincent Stolle (Tony Kart) im ersten Rennen den Sieg, gefolgt von Linus Schmitz (Tony Kart) und Luke Raspudic-Verleih (Energy). In den nachfolgenden Rennen kämpfte sich Luke an die Spitze und gab die Position bis zum Zieleinlauf nicht mehr ab. Auch Jan-Vincent stellte sein Können erneut unter Beweis und überquerte im zweiten Lauf als Zweiter und im dritten Lauf als Dritter die Ziellinie. Phil Hill machte nach dem vierten Platz im ersten Rennen Positionen gut und belegte jeweils Platz drei und zwei in den letzten zwei Rennen. Für die Tageswertung bedeutete dies den dritten Platz. Pohl Power-Pilot Luke Raspudic-Verleih schaffte es mit drei Punkten vor Jan-Vincent Stolle auf das höchste Treppchen des Podiums. Auch in der Jahreswertung fuhr Luke auf den ersten Rang und Jan-Vincent Stolle auf den zweiten Platz. Über Platz drei freute sich Linus Schmitz.

KF3
Einen deutlichen Sieg in allen drei Rennen der KF3 fuhr der KSM-Pilot Lirim Zendeli (Tony Kart/Vortex) ein. Kevin Hilgenhövel (Tony Kart/TM) setzte sich im ersten Lauf auf der zweiten Position durch, konnte diese aber in den darauffolgenden Rennen nicht verteidigen. Auch Nico Otto (Tony Kart), der im ersten Rennen den dritten Platz holte, musste sich in den darauffolgenden Rennen der Konkurrenz beugen. Stattdessen überzeugte Andres Keyvan (Tony Kart /Vortex) mit einer starken Leistung und fuhr zwei zweite Plätze ein. Lirim Zendeli bestritt seinen ersten Lauf in der Kerpener Kart-Challenge und machte gleich mit einem Gesamtsieg in der Tageswertung auf sich aufmerksam. Andres Keyan konnte sich auf der zweiten Position behaupten, lag damit aber nur einen Punkt vor dem Drittplatzierten Kevin Hilgenhövel, der das Podium komplettierte. In der Jahreswertung sicherte sich Hilgenhövel mit satten 124 Punkten Vorsprung vor Marcel Hartmann (Techno Kart) den ersten Platz. Nico Otto wurde dritter in der Gesamtwertung.

X30 Junioren
In der Klasse der X30 Junioren ging Leon Wurms (Tony Kart) als einziger Starter seiner Klasse in die Rennen. Somit sicherte er sich mit 90 Punkten den Gesamtsieg. In der Jahreswertung liegt Leon auf dem dritten Platz. Auf Platz eins konnte sich Lucas Robin Thiel durchsetzen. Mit 177 Punkten schaffte es Marco Pfaff auf den hervorragenden dritten Platz.

Rotax Junioren
Neun Starter gingen bei den Rotax Junioren an den Start. Dabei sicherte sich der DR-Germany Pilot Tobias Müller (DR) nach harten Zweikämfen im ersten Rennen den ersten Platz. Im zweiten und dritten Lauf setzte sich Pascal Drewing (Praga) durch und fühte das Feld seiner Klasse an und kreuzte als Erster die Ziellinie. Platz zwei im zweiten Rennen belegte Tobias Müller. Dieser sicherte sich im letzten Rennen den guten dritten Platz. Platz zwei im letzten Rennen ging an Sascha Richter (Praga). Der Wesselinger legte bereits in den ersten beiden Läufen den Grundstein mit dem dritten Platz, um am Ende noch einmal alles zu geben. In der Tageswertung belegte Pascal Drewing Platz eins. Platz zwei ging an den Euskirchener Tobias Müller und komplettiert wurde das Podium von Sascha Richter. In der Jahreswertung punktete Julian Shirazi (Energy) und belegte den ersten Platz. Nach einem schwierigen, letzten Rennen in Hahn wurde er dennoch zum Meister gekürt. Den Vizetitel sicherte sich Tobias Müller, der zur Saisonhalbzeit seinen Chassishersteller wechselte und so manche Umstände in Kauf nahm, um an allen Rennen teilnehmen zu können. Lucas Wawrzyniak (Praga) folgte auf dem dritten Platz in der Meisterschaftswertung.

KF2
Das Feld der KF2 wurde an diesem Wochenende von Shanice Peck (DR/TM) aufgemischt. Die Duisburgerin sprintete sowohl im ersten als auch im letzten der drei Rennen dem Feld davon und fuhr deutliche Siege ein. Lediglich im zweiten Lauf musste sie sich mit einem dritten Platz zufrieden geben. Marcel Hartmann (DR) lieferte ebenfalls eine saubere Show ab. Im ersten und letzten Rennen verteidigte er jeweils die zweite Position bis zur Ziellinie. Im zweiten Lauf belegte er den dritten Platz. Auch Marcel Merczak (DR/Iame) sollte an diesem Wochenende nicht leer ausgehen. Mit dem ersten Platz im zweiten Rennen setzte er ein deutliches Zeichen. Für die Tageswertung bedeutete dies den dritten Platz. Platz eins ging an Shanice. Marcel Hartmann folgte der DR-Pilotin mit 79 Punkten auf dem zweiten Platz. Marcel Merczak entschied den Meisterschaftstitel für sich. Shanice Peck erkämpfte sich sich den Vizetitel. Cerani Patriot (DR/TM) komplettierte mit 253 Punkten das Podium.

IcA 100 Senioren
In der Klasse der IcA 100 Senioren sicherte sich Waldemar Weiler (KZH/Swiss Hutless) als einziger Starter seiner Klasse den Tagessieg. Ebenfalls durfte er sich die Meisterschaftskrone aufsetzen.

Rotax Senioren
Bei den Rotax Senioren wurde es richtig spannend. Nach Siegen im ersten und zweiten Lauf von Jean-Michel Schröder (Zanardi) und dem zweiten Platz im dritten Lauf konnte dieser sich Platz eins in der Tageswertung sichern. Auch Angela Rauer (MG) glänzte in den Rennen mit Rang zwei im ersten, Platz drei im zweiten und dem ersten Platz im dritten Rennen. Damit belegte sie den zweiten Platz in der Tageswertung vor Henrik Erpenbach (Energy). Der Kölner fuhr zwei dritte Plätze ein. Im zweiten Rennen belegte dieser sogar den zweiten Platz seiner Klasse. Auch in der Jahreswertung belegte Jean-Michel Schröder ganz klar den ersten Platz. Angela Rauer folgte mit 39 Punkten Rücksand und trägt nun den Titel der Vizemeisterin. Auf dem dritten Platz setzte sich Henrik Erpenbach durch.

DD2
Den Tagessieg in der leider nur schwach besetzten Klasse der DD2 ging an David Öhler (Praga). Dieser sicherte sich drei mal den ersten Platz. Udo Braun (M-Tec) folgte mit drei zweiten Plätzen auf dem zweiten Rang des Podiums. In der Gesamtwertung sicherte sich Udo Braun den Meistertitel. David Öhler wurde Viezemeister gefolgt von Rene Müller (Praga).

KZ2
Im stark besetzten Feld der Königsklasse, der KZ2 lieferten sich Manuel Huber (DR/TM) und Wolfgang Albrecht (Birel) harte Zweikämpfe um den ersten Platz. Den ersten und zweiten Lauf sollte schließlich der DR-Pilot Manuel Huber für sich entscheiden. Albrecht musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Dieser blies jedoch im letzten Rennen zum Angriff und startete mit einer Offensive auf Platz eins. Mit Erfolg. Auf dem dritten Platz setzte sich drei mal Thomas Piert (Tony Kart/Vortex) durch. In der Tageswertung kletterte Manuel Huber auf das höchste Treppchen des Podiums. Wolfgang Albrecht belegte Platz zwei und Thomas Piert komplettierte das Siegertrio auf dem dritten Platz. Die Meisterschaft entschied Birel-Pilot Wolfgang Albrecht ganz klar für sich. Mike Enkel (Energy/TM) behauptete sich mit 63 Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz. Nur wenige Punkte hinter Enkel belegte Christoph Bruchmann (DR/TM) den dritten Platz in der Jahreswertung.

KZ2 über 185 Kg
Kemal Öztürk (Tony Kart/Vortex) setzte sich in der KZ2 über 185 Kg durch. Mit drei von drei Siegen entschied dieser auch die Tageswertung klar für sich. Tim Esser (CRG/TM) belegte drei mal den zweiten Platz und Kai Kruse (Maranello/CRS) folgte mit drei dritten Plätzen dahinter. Das Podium stand somit fest. In der Meisterschaftswertung sollte es jedoch Tim Esser sein, der die Nase vorn behielt. Dieser nahm an allen fünf Läufen der Challenge teil und wurde mit 337 Punkten belohnt. Kai Kruse folgte mit 312 Punkten. Das Podium der Jahreswertung wurde von Uwe Müller (DR) komplettiert.

„Wir können auf eine spannende, faire und erfolgreiche Saison zurückblicken. Die Rennen in Hahn boten den Fahrern Abwechslung, dennoch werden wir in der kommenden Saison 2013 wieder alle fünf Rennen auf dem Erftlandring in Kerpen austragen. Wir bleiben immer offen für weitere Kooperationen mit anderen Kartbahnen. Die Saison hat insbesondere in der Bambini-Klasse gezeigt, dass die Kinder bei uns viel Erfahrung sammeln und schnell lernen erfolgreiche Rennen zu betreiten. Nach einer unfallfreien Saison freue ich mich jetzt schon auf das Graf Berghe von Trips Memorial und den RTL Spendenmarathon, der sicherlich ein großer Erfolg wird“, so Sportleiterin Christa Fritzsche nach dem letzten Lauf der Kerpener Kart-Challenge in Hahn.  

Text/Fotos: Lukas Baust - Motorsport XL
Versenden