RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 10.06.2013 · Kart-Challenge
Hitzige Rennen bei der Kart-Challenge

Start in der Klasse der KZ2 - Foto: Lukas Baust

Ben Fricke siegte in der Klasse der Bambini/Gazelle - Foto: Lukas Baust

Linus Schmitz dominierte das Feld der Bambini/Waterswifts - Foto: Lukas Baust

In der Klasse der X30 Junioren siegte Noah Nagelsdiek - Foto: Lukas Baust

Kevin Hilgenhövel machte in der KF3 alles richtig und holte den Titel - Foto: Lukas Baust

Bei den Rotax Junioren siegte Moritz Blotzheim - Foto: Lukas Baust

Tobias Müller holte den Tagessieg in der KF2 - Foto: Lukas Baust

Daniel Woik dominierte bei den Rotax Senioren - Foto: Lukas Baust

Olaf Igelbrink fuhr in der KZ2 ü. 185 kg drei von drei Siegen ein - Foto: Lukas Baust

In der KZ2 führte kein Weg an Wolfgang Albrecht vorbei - Foto: Lukas Baust
Am 9. Juni 2013 startete der zweite Lauf der Kerpener Kart-Challenge auf dem Erftlandring in Kerpen, der Wiege des deutschen Kartsports. Dabei traten die Teilnehmer in insgesamt zehn Klassen auf dem 1.107 Meter langen Kurs an.

Ein Highlight für viele Piloten stellte an diesem Wochenende der  Streckenverlauf im Uhrzeigersinn dar, da bei den meisten Meisterschaftsläufe in der Regel gegen den Uhrzeigersinn gefahren wird. Auch das Wetter spielte am Rennsonntag mit. Bei bewölkten, aber dennoch milden Witterungsbedingungen konnte der zweite Saisonlauf reibungslos über die Bühne gehen. Um elf Uhr starteten die Zeittrainings. Den Start machte dabei die mit 17 Teilnehmern am stärksten besetzte Klasse der Bambinis.

Bambini Gazelle
Schon in der Klasse mit den jüngsten Fahrern wurden die Rennen von stetigen Positionswechseln und spannenden Zweikämpfen geprägt. Während Moesha Weber (CRG) mit einem Vorsprung von rund einer Zehntelsekunde auf den Zweitplatzierten im freien Training auf sich aufmerksam machte, war es Ben Fricke (M-tec), der im Zeittraining die Nase vorn behielt. Im ersten Rennen musste dieser jedoch einige Positionen abtreten und beendete das Rennen auf dem dritten Platz. Der Spitzenreiter im ersten Lauf hieß Jakob Bergmeister (CRG), der am Sonntagabend als Zweitplatzierter den Erftlandring verließ. Ben Fricke belegte nach seinem dritten Platz im ersten Lauf zweimal den ersten Platz und durfte somit als Tagessieger auf das höchste Treppchen des Podiums steigen. Der Kölner Jusuf Owega (Kosmic) Fuhr mit einem zweiten, einem dritten und einem vierten Platz auf den dritten Gesamtrang in der Tageswertung.

Bambini Waterswift
Drei Punkte fehlten ihm zur höchstmöglichen Punktzahl – oder besser gesagt eine Position in einem Rennen: Linus Schmitz (Tony Kart) holte sich in der Klasse der Bambini Waterswift den Tagessieg. Nach einem hervorragenden Zeittraining startete er von der Pole-Position in den ersten Lauf am Sonntag Vormittag. Im Rennverlauf mischte jedoch Paul Enders (Top Kart) kräftig mit und nahm dem KSM-Piloten Linus Schmitz die Führungsposition ab. Schmitz blieb bis zum Rennende chancenlos und beendete das Rennen auf P2, währen Paul Enders den Sieg einfuhr. Im zweiten und dritten Lauf schlug Schmitz jedoch zurück und fuhr zwei souveräne Siege ein, die ihm den Tagessieg bescherten. Paul Enders belegte noch einen zweiten Platz im zweiten Lauf, musste aber durch einen Ausfall im letzten Rennen die Hoffnungen auf einen Podestplatz bergraben. Er belegte den sechsten Platz. Kevin Wagner (Energy) und Jan-Vincent Stolle (Tony Kart) komplettierten das Siegertreppchen.

KF3 / X30 Junioren
In der KF3 waren es zwei Piloten, die sich absetzen konnten und sich in sämtlichen Rennen  erbitterte Kämpfe lieferten. Kevin Hilgenhövel (Tony Kart) und Marco Pfaff (Tony Kart) waren an diesem Wochenende Rivalen und Teamkollegen zugleich. Im ersten der insgesamt drei Läufe legte Hilgenhövel vor. Mit einem knappem Sieg überquerte er als Erster die Ziellinie. Im zweiten Lauf war Marco Pfaff am Zug. Seinen Gegner auszuspielen, stellte sich jedoch als nicht ganz so einfach heraus. Immer wieder wehrte Hilgenhövel die Attacken seines Hintermanns ab, bis dieser schließlich einen Weg an dem Mescheder vorbei fand. Somit stand es eins zu eins und der letzte Lauf sollte über Sieg und Niederlage entscheiden. Erneut blieben die Rivalen dicht beieinander und schenkten sich nichts. Am Ende war es Kevin Hilgenhövel, der alles richtig machte und mit zwei von drei Siegen den Tagessieg einfuhr. Auf dem zweiten Platz lag Marco Pfaff, gefolgt von Marc Schulz (Tony Kart), der sich auf dem Kampf um die Spitzenposition weitgehend rausgehalten hat.
In der Klasse der X30 Junioren sicherte sich Noah Nagelsdiek als einziger Pilot seiner Klasse den Tagessieg.

Rotax Junioren
Bei den Rotax Junioren machte Moritz Blotzheim (Energy) alles richtig. Mit drei von drei Siegen ließ er seine Kontrahenten stehen und wurde mit dem Sieg in der Tageswertung belohnt. Im Zeittraining fehlten ihm noch drei hundertstel Sekunden auf René Gerbaulet (CRG), der mit drei zweiten Plätzen auch den zweiten Gesamtplatz im Tagesergebnis einfuhr. In der Meisterschaftswertung liegen Moritz Blotzheim und René Gerbaulet derzeit mit 168 Punkten gleich auf. Dritter am Wochenende wurde Nico Kertzsch, der auch in der Meisterschaft auf dem dritten Platz folgt.

KF2
DR Germany Pilot Tobias Müller (DR) und Marcel Hartmann (DR), der ebenfalls für DR Germany an den Start ging, schenkten sich am Rennsonntag nichts. Im Zeittraining markierte der Euskirchener Tobias Müller mit drei Zehntelsekunden vor Hartmann die Bestzeit. Nach dem Start, bei dem die KF2 gemeinsam mit den Rotax Senioren und der IcA 100 an den Start ging, konnte Tobias Müller die Pole-Position halten und diese bis zum Ende des Rennens verteidigen. Im zweiten Lauf holte sich Hartmann den Sieg. Es war ein spannendes Rennen, in dem Müller am Ende bei einer Überrundung in die Wiese befördert wurde und dadurch die Führungsposition verlor. Der Rückstand war zu groß, um eine Aufholjagd zu starten, so dass er  als Zweitplatzierter die Ziellinie überquerte. Der dritte und letzte Lauf entschied über den Tagessieg. Tobias Müller ging sofort in die Offensive und attackierte seinen Mitstreiter. Mit Erfolg. Am Sonntagabend war es der Euskircherner, der mit dem ersten Platz im Gesamtergebnis gekürt wurde. Hartmann komplettierte das Zwei-Mann-Podium als Zweiter.

IcA 100
Der Dortmunder Waldemar Weiler war an diesem Wochenende schnell unterwegs. Er sicherte sich als einziger Pilot seiner Klasse den ersten Platz, zog jedoch im Rennen auch an mehreren Rotax Senioren vorbei und machte damit seine Position mehr als deutlich.

Rotax Senioren
Sechs Piloten gingen bei den Rotax Senioren an den Start. Dabei gab es einen eindeutigen Sieger und einen eindeutigen zweiten Platz. Daniel Woik (Energy) aus Bergheim ließ an diesem Sonntag nichts anbrennen. Mit Spitzenzeiten entschied er neben der schnellsten Runde im Zeittraining sämtliche Rennen für sich. Doch neben der Leistung Woiks war auch Frauenpower angesagt. Angela Rauer (MG) folgte Woik auf Schritt und Tritt. Die schnelle Dame belegte im Zeittraining den zweiten Platz und startete aus der ersten Startreihe ins Rennen. In den Läufen machte sie mit drei zweiten Plätzen ihre Position deutlich. Komplettiert wurde das Siegertreppchen von Jannik Simon (M-Tec), der dreimal den vierten Platz einfuhr und damit unter Beweis stellte, dass sich Konstanz auszahlt.

KZ2
Spannend wurde es auch in der Klasse der KZ2, die von Wolfgang Albrecht (Birel) dominiert wurde. Er lieferte sich im ersten Lauf spannende Rennen mit Verdi Geurts, der ebenfalls mit einem Birel an den Start ging. Geurts belegte den zweiten Rang, wollte sich aber im zweiten Rennen an die Spitze kämpfen. Dies blieb ihm jedoch vergönnt und sein Kart streikte kurz vor dem Start. Schier konkurrenzlos beendete Albrecht auch sein zweites Rennen auf P1. Im dritten Lauf kämpfte sich Geurts erneut nach vorne. Der Vorsprung zu Albrecht war jedoch zu groß und so beendete er auch den dritten Lauf auf dem zweiten Platz. Wolfgang Albrecht holte den Tagessieg. Mike Golla (Energy) und Andreas Dresen (CRG) komplettierten das Podest auf zwei und drei.

KZ2 ü. 185 kg
In der KZ2 über 185 Kilo wurden eindeutige Ergebnisse eingefahren. Dabei sicherte sich der Kölner Olaf Igelbrink (Formula K) mit drei Siegen den ersten Platz in der Tageswertung. Mit drei zweiten Plätzen folgte Wolfgang Fleck (Birel) und mit drei dritten Plätzen reichte es für Thorsten Fleck (Kombie) für den dritten Platz im Gesamtklassement.

Am 28. Juli 2013 geht es in die dritte Runde der Saison. Auch hier erwarten die Fahrer spannende Rennen und Positionskämpfe.
Versenden