RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 02.09.2013 · Kart-Challenge
Noch alles offen in der Kerpener Kart-Challenge

Start der KZ2 bei der Kerpener kart-Challenge - Foto: Lukas Baust

Der erste Platz in der Bambini Gazelle Klasse ging an Ben Fricke - Foto: Lukas Baust

Leon Koslowski machte in der Klasse der Bambini Waterswift alles richtig und siegte - Foto: Lukas Baust

In der KF2 fuhr Kevin Hilgenhövel souverän auf den ersten Platz - Foto: Lukas Baust

Simon Cernoia holte sich den ersten Platz bei den X30 Junioren - Foto: Lukas Baust

Moritz Blotzheim stellte bei den Rotax Junioren sein volles Potential unter Beweis und siegte - Foto: Lukas Baust

Daniel Woik gab bei den Rotax Senioren Gas und gewann den Tagessieg - Foto: Lukas Baust

Im Gesamtklassement schaffte es Marcel Hartmann in der KF2 auf den ersten Platz - Foto: Lukas Baust

Leo Stein machte in der KZ2 alles richtig und holte sich den Sieg - Foto: Lukas Baust

Uwe Müller siegte in der Klasse KZ2 ü. 185 kg - Foto: Lukas Baust
Am vergangenen Wochenende (01.09.2013) wurde auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring in Kerpen der vierte Lauf der Kerpener Kart-Challenge ausgetragen. Bei trockenen Witterungsbedingungen absolvierten die vier Klassen jeweils ein freies Training, ein Zeittraining und drei Wertungsläufe in umgedrehter Fahrtrichtung, also im Uhrzeigersinn. Diese Streckenführung wurde sich von den Piloten gewünscht und umgesetzt.

Bambini Gazelle
Den Start machten dabei die Bambini-Piloten, welche in zwei Klassen unterteilt wurden. Neben elf Waterschwift-Piloten gingen ebenfalls acht Youngsters mit luftgekühlten Motoren an den Start. Dabei stach ein Pilot ganz besonders hervor: Der RMW Motorsport Pilot Ben Fricke (M-tec) dominierte bereits im Zeittraining das Feld der Gazelle-Piloten. Im ersten Wertungslauf bestätigte er sein Können und überzeugte mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg. Im zweiten Rennen musste er jedoch einen vierten Platz hinnehmen. Ein Ausrutscher warf ihn einige Positionen zurück, sodass am Ende die Zeit nicht mehr ausreichte, um erneut an die Spitze zu gelangen. Diesen Rückschlag machte der junge Pilot allerdings im dritten und letzten Lauf wieder gut. Erneut stellte er sein Potential unter Beweis und sicherte sich erneut die volle Punktzahl. Dennoch war mit dem Doppelsieg in den Rennen noch nichts entschieden. Der Kosmic Pilot Jusuf Owega fuhr den zweiten, den ersten und den dritten Platz in den Läufen ein. In der Endsumme kam er somit auf 82 Nenner, die gleiche Punktzahl, die auch Ben Fricke einfuhr. Ausschlaggebend für die Positionierung war somit das Zeittraining, das Fricke mit weniger als zwei Zehntelsekunden knapp vor Jusuf Owega für sich entscheiden konnte. Komplettiert wurde das Podium von Nico Hantke (Tony Kart), der mit einem vierten und zwei zweiten Plätzen das Endergebnis besiegelte.

Bambini Waterswift
Ein eindeutigeres Ergebnis war bei den Waterswift Piloten zu verzeichnen. AK-Racing Pilot Leon Koslowski (Tony Kart) brannte am vergangenen Wochenende ein Feuerwerk ab. Mit der schnellsten Zeit im Zeittraining und einem Dreifachsieg in den Rennen, die er mit gutem Vorsprung für sich entscheiden konnte, machte er seine Position mehr als deutlich. Zweitplatzierter Luca Braune (Tony Kart) schaffte es im ersten Lauf, nach einem durchwachsenen Zeittraining, den zweiten Platz zu belegen. Mit zwei dritten Plätzen in Rennen eins und zwei, reichte es für die zweite Gesamtposition. Auf dem dritten Rang im Tagesergebnis folgte Topkart Pilot Paul Enders.

KF3 Junioren
Im Feld der Junioren gingen insgesamt elf Piloten an den Start. Mit drei Fahrern in der KF3 lag bereits auf der Hand, dass auch jeder dieser Piloten einen Podestplatz für sich entscheiden sollte. Den Grundstein für ein erfolgreiches Wochenende legte Tony Kart-Pilot Kevin Hilgenhövel bereits im Zeittraining: Von der Pole Position aus startete dieser in den ersten Wertungslauf am Sonntagmittag. Dabei lieferte sich der RMW Pilot harte Kämpfe mit Marc Schulz, der ebenfalls im Tony Kart unterwegs war. Dieser konnte im Rennverlauf an Hilgenhövel vorbeiziehen und den ersten Sieg für sich entscheiden. Doch so leicht gab sich der Youngster nicht geschlagen. Im zweiten und dritten Rennen gelang es Hilgenhövel, den Sieg einzufahren und somit sicherte er sich den ersten Platz in der Tageswertung. Schulz belegte im zweiten und dritten Durchlauf jeweils den zweiten Platz, auf den er in der Addition auch im Gesamtergebnis landete. Das Schlusslicht bildete Maxi von Götz (Tony Kart).

X30 Junioren
Bei den X30 Junioren machten Simon Cernoia (Mach 1) und Noah Nagelsdiek (CRG) das Rennen unter sich aus. Dabei konnte sich Cernoia durchsetzen und in allen drei Läufen dominieren.

Rotax Junioren
Mit sechs Piloten war das Feld der Rotax Piloten das größte in der Juniorenklasse. Dabei lieferten sich Moritz Blotzheim (Energy) und René Gerbaulet (Formula K) erbitterte Kämpfe um die Spitze. An Ende war es Moritz Blotzheim, der mit einem Doppelsieg und einem zweiten Platz als Tagessieger hervorging. Gerbaulet folgte mit nur fünf Punkten Rückstand auf dem zweiten Rang. Dieser bewies mit dem Sieg im zweiten Lauf, das er durchaus ein Konkurrenzfähiger Kandidat war. Den dritten Platz im Gesamtergebnis erzielte Energy-Pilot Nico Kertzsch. Der Youngster lag Punktgleich mit Nico Fröhlich (Kosmos) auf, fuhr aber im Zeittraining eine schnelle Zeit ein, welche ihm die Podestplatzierung sicherte.

KF2 Senioren
Bei den zwei KF2 Piloten Marcel Hartmann (DR) und Tobias Müller (DR) ging es erneut eng aus. Beide Piloten bewiesen am vergangenen Wochenende ihr Potential. Der Kölner Marcel Hartmann sicherte sich am Ende des Tages den Gesamtsieg vor Müller. Im Qualifying gelang es Hartmann die schnellere Zeit einzufahren, was ihm einen Vorteil beim Start verschaffte. Auch wenn Tobias Müller nicht locker ließ, so gelang es ihm nicht, an seinem Konkurrenten vorbeizuziehen. Auch im zweiten Lauf blieb der Euskirchener chancenlos, da er einen technischen Defekt hinnehmen musste. Im dritten Lauf gelang es ihm schließlich, Marcel Hartmann zu überholen und das Rennen zu gewinnen. In der Addition belegte er damit den zweiten Platz. Hartmann siegte im Gesamtergebnis.

IcA 100
In der Klasse der IcA 100 siegte der Dortmunder Waldemar Weiler, als einziger Pilot seiner Klasse.

Rotax Senioren
Die Klasse der Rotax Senioren hatte Daniel Woik (Energy) wie immer fest im Griff. Der Bergheimer überzeugte nicht nur mit einem deutlichen Zeittraining, bei dem er seine Konkurrenz um rund sechs Zehntel unterbot. In den Rennen machte er alles richtig und fuhr dem Feld davon. Ein Dreifachsieg bescherte dem Energy Piloten auch den Tagessieg. Platz zwei entschied der Kölner Jannik Simon (M-tec) für sich, dicht gefolgt von Alex Weiss (Tony Kart).

KZ2
Lokalmatador Leo Stein (Birel) bot dem Meisterschaftsführenden Mike Golla (Energy) an diesem Wochenende die Stirn. Zwar konnte Stein das zweite Rennen, aufgrund eines technischen Defekts nicht zu Ende fahren, besiegelte dennoch mit einem Doppelsieg seine Position im Tagesergebnis. Auch der zweitplatzierte Mike Golla hatte an diesem Wochenende mit Problemen zu kämpfen. Im ersten Rennen konnte er nach einem Ausrutscher nur noch Schadensbegrenzung begehen und sich so viele Positionen wie möglich zurückerkämpfen. Im zweiten Lauf kam er erneut aus sich raus und nutzte den Ausfall von Leo Stein, um an die Spitze zu gelangen. Dieser war aber im dritten Rennen  wieder mit von der Partie und siegte vor Golla. Hinter Leo Stein und Mike Golla komplettierte Benny Kreitz (Tony Kart) das Podium.

KZ2 ü. 185 kg
In der Klasse der KZ2 über 185 Kilo siegte Uwe Müller als einziger Pilot seiner Klasse.

Am 13. Oktober findet das Finale der Kerpener Kart-Challenge auf dem Erftlandring statt. Für reichlich Spannung ist gesorgt, da noch kein vorzeitiger Meister feststeht.
Versenden