RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 12.05.2014 · Clubmeisterschaft
Wettermix beim zweiten Clublauf in Kerpen

Start der KZ2

Nico Kertsch überzeugte bei den Rotax Junioren

In der Klasse der X30 Junioren siegte Jan Hendrik Heimbach

In der Klasse der KF3 gewann David Brinkmann

Waldemar Weiler siegte in der Klasse der IcA 100

In der KF2 fuhr Paul Rudolph den Sieg ein

Moritz Blotzheim dominierte die Klasse der Rotax Senioren

Pascal Fritzsche sicherte sich den Sieg in der Königsklasse, der KZ2

Mario Buchwald entschied das Finale der KZ2 C für sich
Am vergangenen Sonntag, dem 11. Mai 2014, fand auf dem Erftlandring in Kerpen der zweite Clublauf der Saison 2014 statt. Bei durchwachsenem Wetter gab es, wie schon beim Auftaktrennen am 6. April 2014, Reifenpokern in allen Klassen. An den Start die Klassen KF3, X30 Junior, Rotax Junior, KF2, IcA 100, Rotax Senior, KZ2 und die KZ2 C.

KF3: Brinkmann überzeugt mit perfekten Rennen

Den Start machten die Junioren mit ihrem Freien Training, welches am Sonntagmorgen um 9:15 Uhr auf nasser Strecke stattfand. Im zehnminütigen Training sicherte sich Jan-Vincent Stolle (Tony Kart/TM) in der Klasse KF3 die schnellste Rundenzeit, gefolgt von David Brinkmann (Tony Kart/Vortex), der an diesem Wochenende eine perfekte Leistung erzielte und Gianni Janzik. Im Zeittraining war die Strecke schließlich trocken und der KSM-Pilot David Brinkmann setzte sich mit schnellen Rundenzeiten und einem Vorsprung von rund vier Zehntelsekunden vor Douraid Ghattas (Tony Kart/Vortex) ab. Die dritte Position machte Jan-Vincent Stolle (Team RBM) für sich aus. Auch im ersten Rennen war Brinkmann nicht zu stoppen. Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg beendete er den ersten Wertungslauf. Platz zwei belegte der Kölner Jan-Vincent Solle, während Ghattas die Top-3 komplettierte. Im zweiten Rennen konnte ein weiterer Pilot ganz vorne mitmischen. Der Youngster Gianni Janzik, der nach einer eineinhalb-jährigen Pause erstmals wieder im Kart saß, belegte hinter David Brinkmann, der sich abermals die erste Position sichern konnte, den zweiten Platz. Jan-Vincent Stolle wurde somit auf den dritten Platz verwiesen. Das Finale war eine exakte Kopie des zweiten Rennens. Erneut gewann der Youngster David Brinkmann und sicherte sich damit den Tagessieg vor Janzik und Stolle. Auf den Rängen vier bis sechs folgten Doureid Ghattas, Marc Schulz (Tony Kart/Vortex) und Ilian Herzberger (Tony Kart/Vortex).

Rotax Junioren: Nico Kertzsch entscheidet Finale für sich

In der Klasse der Rotax Junioren gingen die Piloten Nico Kertzsch (Energy), Nico Fröhlich (Kosmos) und Jan Heinen (Zanardi) an den Start. Im Qualifying legte Nico Fröhlich die schnellste Zeit vor und machte auch das erste Rennen für sich aus. Platz zwei im Rennen entschied Nico Kertzsch für sich, während Heinen die Ziellinie auf der dritten Position überquerte. Im zweiten Lauf war es Jan Heinen, der im Rennen über 14 Runden die Führung halten konnte und sich den ersten Platz sicherte. Im Finale hingegen wurden die Karten neu gemischt und Nico Kertzsch sollte den entscheidenden Lauf für sich ausmachen. Mit einer starken Leistung fuhr er seinem Verfolgerfeld davon und siegte vor Nico Fröhlich und Jan Heinen, der das Podium in der Tageswertung komplettierte.

X30 Junioren: Jan Hendrik Heimbach schneller als die KF3

Bei den X30 Junioren gab Jan Hendrik Heimbach (Tony Kart) am vergangenen Wochenende den Ton an. Im drei Mann starken Feld konnte er sich bereits im Zeittraining deutlich absetzen und fuhr dabei sogar schnellere Rundenzeiten ein als so mancher KF3 Pilot. Seine Verfolger Philipp Damhuis (Intrepid) und Vincent Gal blieben in allen drei Rennen chancenlos und machten die Ehrenplätze unter sich aus. Dabei belegte Damhuis im Tagesergebnis den zweiten Platz hinter Heimbach. Rang drei ging an Vincent Gal.

Senioren: kleines Starterfeld beschert wichtige Meisterschaftspunkte

In der Klasse der IcA 100 sicherte sich Waldemar Weiler, als einziger Starter, den ersten Platz im Tagesergebnis. Auch Paul Rudolph (DR/TM), der in der KF2 an den Start ging, siegte konkurrenzlos und konnte das Wochenende als hervorragende Trainingsmöglichkeit nutzen. Lediglich in der Klasse der Rotax Senioren gingen zwei Piloten an den Start, wobei sich Moritz Blotzheim (Energy), sowohl im Zeittraining als auch in den Wertungsläufen, gegen Angela Rauer (MG) behaupten konnte.

KZ2: Wettermix bringt Spannung in die Rennen

In der KZ2-Getriebeklasse wurde es noch einmal spannend. Im Zeittraining konnte sich der Birel-Pilot Hubert Helten die schnellste Zeit im zwölf Mann starken Starterfeld sichern. Dabei lag der zweitplatzierte Marcel Hartmann (DR/TM) nur etwa eine Hundertstelsekunde hinter dem Pole-Setter. Platz drei im Qualifying belegte Andreas Dresen (CRG/TM). Ein spannender erster Lauf stand den Piloten bevor. Nach starken Positionskämpfen an der Spitze ging Pascal Fritzsche (Birel) schließlich als Sieger hervor. Auf Rang zwei behauptete sich ein weiterer Birel-Pilot: Leo Stein trumpfe mit den schnellsten Rundenzeiten im gesamten Feld auf. Auf P3 folgte Hubert Helten, der nach dem Zeittraining zwei Positionen in Kauf nehmen musste. Auch im zweiten Rennen konnte Fritzsche ganz vorne mitmischen und lieferte sich einen spannenden Zweikampf mit Marcel Hartmann, der sich an Leo Stein vorbei kämpfen konnte. Später gewann Hartmann die Oberhand und siegte vor Pascal Fritzsche und Leo Stein. Im Finale konnte Fritzsche, der von der Pole-Position startete, einen Vorsprung von über zwei Sekunden herausfahren und sich mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg auch den ersten Platz in der Tageswertung holen. Abermals zeigte Leo Stein eine hervorragende Leistung und folgte auf Rang zwei. Während Tobias Müller (DR) im ersten Lauf einen Ausfall in Kauf nehmen musste und auch im zweiten Rennen verunfallte, konnte der Euskirchener, der in diesem Jahr erstmals im Schaltkart in der Clubmeisterschaft unterwegs ist, im dritten Lauf auf sich aufmerksam machen: Der 16-jährige DR Racing Krefeld-Pilot sicherte sich den dritten Platz im entscheidenden Finale.

In der Klasse der KZ2 C siegte Mario Buchwald vor Chris Nebelung. Zunächst sah es nach einem Sieg für Olaf Igelbrinck aus, der die ersten zwei Läufe für sich entscheiden konnte. Dieser musste den Finallauf jedoch vorzeitig beenden und belegte lediglich den dritten Platz.

Am 27. Juli 2014 findet das Finale der Clubmeisterschaft in Kerpen statt. Dann wird es noch einmal spannend, wenn die Piloten um die letzten Meisterschaftspunkte kämpfen.
Versenden