RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 24.07.2018 · ADAC Kart-Masters
Doppelchampion in der ADAC Kart Academy vorzeitig gekürt

Die 15 Youngster der ADAC Kart Academy
Der Erftlandring in Kerpen war am vergangenen Wochenende Schauplatz des vierten Rennens in der ADAC Kart Academy. Bei hochsommerlichen Temperaturen gingen 15 Youngster in der Nachwuchsklasse für den Kartsport an den Start und erlebten einen bestens aufgelegten Fabio Rauer. Der Fahrer aus Solberg sicherte sich vorzeitig die Meisterschaft.
 
Nach Ampfing, Wackersdorf und Oschersleben ging es diesmal für die Schützlinge der ADAC Kart Academy weiter nach Nordrhein-Westfalen. Auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring fanden die nächsten Wertungsläufe statt. Die Rennstrecke in Kerpen trägt eine große Tradition im Deutschen Motorsport. Bereits Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, sein Bruder Ralf und auch der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel begangen dort ihre Karrieren. Idole denen die 15 Fahrer der ADAC Kart Academy nach eifern.
 
Die Bedingungen waren erneut für Fahrer und Helfer anspruchsvoll. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden die drei Wertungsläufe verteilt auf Samstag und Sonntag zu einer Hitzeschlacht. Von Beginn an stand aber eine Frage im Raum: Holt sich Fabio Rauer (Solberg/KSM Schumacher Racing Team) bereits vorzeitig den Meistertitel? Schnellster im Zeittraining war erstmal Piet Matthes (Großschirma/KSM Schumacher Racing Team). Der Nachwuchsrennfahrer aus Sachsen war bisher auch der einzige Pilot in diesem Jahr welcher neben Rauer einen Laufsieg feierte.
 
Doch in den drei Rennen gab es für den Gesamtführenden Fabio Rauer kein Halten mehr. Auf seiner Heimstrecke lieferte er sich jeweils tolle Fights mit seinen Kontrahenten und hatte kein einfaches Spiel. Letztlich holte er aber nach Ampfing und Wackersdorf seinen dritten Dreifacherfolg und gewann damit bereits vorzeitig die Meisterschaft und gleichzeitig auch die Rookiewertung. „Ich bin überglücklich und kann es kaum glauben. Das waren drei wirklich spannende Rennen. Vor allem im zweiten Lauf war es bis zum Ende richtig knapp. Ich danke meinen Eltern, meinem Team und allen weiteren involvierten Personen für die Unterstützung in dieser Saison“, strahlte der neue Champion auf dem Siegerpodium.
 
In der Tageswertung auf Rang zwei fuhr Yuri Tenhaeff (Berlin/RMW Motorsport). Nach einem zweiten Platz im Samstagsrennen, erkämpfte er sich sonntags jeweils Rang drei und setzte sich damit gegen den dritten Piet Matthes durch. Damit standen gleich drei Rookie auf dem Siegerpodium. Als vierter und fünfter landeten ebenfalls in den Pokalrängen Torben Gröndahl (Hamburg/Team Hemkemeyer) und Colin Jamie Böninghausen (Isernhagen/KSM Schumacher Racing Team).
 
Nach dem der Meister schon vorzeitig gekürt wurde, geht es beim Finale Anfang September (1. und 2. September) in Wackersdorf um die Vergabe des Vizetitels. Mit Tenhaeff, Matthes, Gröndahl, Bönighausen sowie Nick Deissler (Obertshausen/RMW Motorsport) dürfen sich darauf noch fünf Fahrer berechtigte Chancen ausrechnen.
Versenden