RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 29.07.2013 · Kart-Challenge
Abkühlung nach Hitzeschlacht bei der Kart-Challenge

Das Starterfeld der Bambini Piloten

Linus Schmitz siegte in der Klasse der Bambini Waterswift

Ben Fricke siegte in der Klasse der Bambini Gazelle

In der KF3 behielt Marco Pfaff die Nase vorne

Moritz Blotzheim machte bei den Rotax Junioren alles richtig

X30 Junior Simon Cernoia siegte in seiner Klasse

Lokalmatador Daniel Woik siegte bei den Rotax Senioren

In der KF2 war Marcel Hartmann nicht zu schlagen

Mike Golla entschied den Tagessieg in der KZ2 für sich

Bei den KZ2 Piloten über 185 Kilo siegte Thorsten Fleck
Am vergangenen Wochenende (28.Juli 2013) startete auf dem Erftlandring in Kerpen der dritte Lauf der Kerpener Kart-Challenge. Nach der Hitzewelle am vergangenen Freitag und Samstag folgte am Rennsonntag eine Abkühlung. Aufgrund leichten Nieselregens wurde die Reifenwahl in den Qualifying-Läufen zu einem Glücksspiel. In den Rennen konnte man dann auf trockener Fahrbahn an den Start gehen.

Bambini Waterswift
Insgesamt waren 52 Piloten vor Ort, von denen gleich 20 in der Bambini Klasse an den Start gingen. Wie gewohnt gingen Waterswift- und Gazelle Piloten im gemeinsamen Feld an den Start. Dabei stach der Waterswift-Pilot Linus Schmitz (Tony Kart) aus der Masse heraus. Im Zeittraining musste dieser sich zwar mit der zweitschnellsten Zeit zufrieden geben und auch im ersten Rennen reichte es lediglich für den dritten Platz, dafür stellte er aber im zweiten und dritten Lauf sein volles Potential unter Beweis und machte mit einem Doppelsieg seine Position mehr als deutlich.

Dennoch waren die Rennen hart umkämpft, sodass der junge KSM-Schützling sich immer wieder gegen die Attacken seiner Konkurrenten zur Wehr setzen musste. Im Gesamtergebnis schaffte es Dennis-Peter Scott (Birel) mit insgesamt 82 Punkten, einem ersten, einem zweiten und einem dritten Platz auf die zweite Position. Gemeinsam mit Jan-Lucas Keil (Birel) und Paul Enders (Topkart) konnte sich der Solgat-Motorsport Pilot im Quartett vom restlichen Feld leicht absetzen. Die Leistungsdichte war dabei enorm und den Zuschauern wurden spannende Rennen geboten.

Bambini Gazelle
In der Klasse der Gazelle Piloten, welche mit einem luftgekühlten Motor das Rennen bestritten, gab es eindeutigere Ergebnisse. Ben Fricke (M-tec) zeigte den anderen Piloten wie man es richtig macht und sicherte sich neben der schnellsten Zeit im Zeittraining ebenfalls den Sieg in allen drei Wertungsläufen. Belohnt wurde er dafür mit der vollen Punktzahl und dem ersten Platz in der Tageswertung.

Jusuf Owega (Kosmic) übetraf sich mit seiner Leistung im zweiten Rennen selbst: Im Zeittraining tat sich der junge Kölner noch etwas schwer, weshalb er mit einem Handicap in den ersten Lauf ging und letzten Endes den vierten von sieben Plätzen für sich entschied. Nach der Mittagspause  ging er jedoch zum Angriff über und überquerte die Ziellinie jeweils als Zweiter. Für das Gesamtklassement bedeutete dies ebenfalls den zweiten Platz. Das Podium komplettierte Nico Hantke (Tony Kart). Mit einem zweiten und zwei vierten Plätzen sicherte er sich einen Punkt mehr als Luca Foncken (Tony Kart), der sich mit dem vierten Platz zufrieden geben musste.

KF3
Auch in der Klasse der KF3 ging es heiß her. Klarer Favorit war dabei der RMW-Motorsport Pilot Marco Pfaff (Tony Kart), der schon im Zeittraining mit der schnellsten Zeit auf sich aufmerksam machte. Im ersten Lauf konnte er sich jedoch nicht gegen den Meisterschaftsführenden Tony Kart-Piloten Kevin Hilgenhövel durchsetzen, der an diesem Wochenende ebenfalls schnell unterwegs war, sein Potential im zweiten und dritten Rennen jedoch nicht gänzlich ausschöpfen konnte. Nach der Pause übernahm Pfaff wieder die Führung und entschied mit einem Doppelsieg auch die Tageswertung für sich. Auf dem zweiten Platz folgte der KF3-Rookie Gilian Lipinski (Tony Kart), der neben einem vierten Rang im ersten Lauf zweimal als Zweiter die Ziellinie überquerte. Lukas Korbela folgte mit drei dritten Plätzen in den Wertungsläufen auch auf Rang drei in der Gesamtwertung.

X30 Junioren
In der Klasse der X30 Junioren ging Simon Cernoia (Mach 1) als einziger Pilot an den Start und sicherte sich die volle Punktzahl für die Meisterschaft. Damit übernahm dieser die Führung in der Meisterschaftswertung vor Noah Nagelsdiek.

Sechs Piloten starteten in der Klasse der Rotax Junioren. Im Zeittraining und in den ersten zwei Wertungsläufen fuhr Moritz Blotzheim (Energy) dem Feld davon. Lediglich im dritten Rennen wurde er in eine Kollision verwickelt, schaffte es jedoch noch auf den vierten Platz. In der Tageswertung reichte es dennoch für den Sieg. Auf dem zweiten Platz folgte der Intrepid Pilot Jan Schade. Dieser verdiente sich seinen Platz mit Rang drei im ersten Rennen und zwei zweiten Plätzen im zweiten und dritten Lauf. Nico Kertzsch (Energy) entschied die dritte Position in der Tageswertung für sich.

KF2
In der KF2 gingen zwei Piloten von DR Germany an den Start. Der Kölner Marcel Hartmann (DR Kart) und Tobias Müller (DR Kart) aus Euskirchen kämpften dabei um wichtige Meisterschaftspunkte. Hartmann behielt dabei in sämtlichen Rennen die Nase vorn und konnte konsequent vor Müller die Ziellinie überqueren. Marcel Hartmann gewann dabei nicht nur den Tagessieg, sondern behält auch in der Meisterschaft die Führungsposition.

IcA 100
Bei den IcA 100 sicherte sich Waldemar Weiler als einziger Pilot seiner Klasse den Sieg.

Rotax Senioren
Der erste sowie der zweite Platz in der Klasse der Rotax Senioren waren klar definiert: Der Energy Pilot Daniel Woik kam wie immer bestens mit der 1.107 Meter langen Strecke und heimste mit einem Dreifachsieg die vollen Meisterschaftspunkte für sich ein. Auch Michael Jamieson (GP Racing) machte am vergangenen Wochenende auf sich aufmerksam. Dieser holte drei zweite Plätze, womit er auch in der Tageswertung mit Rang zwei belohnt wurde. Das Podium wurde von Thore Herde komplettiert. Dieser belegte im ersten und zweiten Lauf jeweils P3, verlor allerdings im letzten Rennen eine Position.

KZ2
Die KZ2 sorgte noch einmal für Spannung bei der Kerpener Kart-Challenge. Auch wenn das Feld mit neun Piloten, von denen einer in der Klasse der KZ2 ü. 185 Kilo an den Start ging, relativ klein war, konnte man spannende Rennen beobachten. GN Motorsport-Pilot Mike Golla (Energy) überquerte im ersten Wertungslauf als Zweiter die Ziellinie. Freuen konnte sich dabei der Kerpener Leo Stein (Birel), welcher sich den ersten Platz sicherte.

In den letzten beiden Rennen gab Golla jedoch Gas und holte sich mit einem Doppelsieg souverän den Tagessieg. Nachdem Leo Stein im zweiten Rennen weniger Glück hatte, brannte dieser im letzten Lauf ein Feuerwerk ab und fuhr von der letzten Position auf den zweiten Rang. Dies bescherte ihm ebenfalls den zweiten Platz in der Tageswertung. Ebenfalls mit einem Birel Kart am Start war Hubert Helten, der im Gesamtklassement den dritten Platz für sich entschied. In der Wertung der KZ2 über 185 Kilo ging Thorsten Fleck mit seinem CRG Kart an den Start. Als einziger Pilot seiner Klasse belegte er den ersten Platz.

„Die Bambini Klasse war wie immer gut gefüllt, leider blieben in den anderen Klassen die Teilnehmer aus. Dies lag sicherlich daran, dass die Piloten im Urlaub sind. Auch wurden für Sonntag schwere Unwetter gemeldet, die nicht gerade zum Kartsport motivieren. Nichtsdestotrotz gibt es auch positive Neuigkeiten: Wir haben einen Ausweichtermin für den abgesagten Clublauf gefunden. Am 12. und 13. Oktober – eine Woche vor dem Thomas Knopper Memorial – wird die fünfte Veranstaltung der Kerpener Kart-Challenge ausgetragen. Wir erhoffen uns ein großes, internationales Publikum. Die Fahrer können so, unmittelbar vor der prestigeträchtigen Veranstaltung, letzte Testrennen auf der 1.107 Meter langen Strecke austragen“, so Sportchefin Christa Fritzsche nach dem letzten Lauf der Kart-Challenge.

Zuvor wird jedoch der vierte Lauf der Clubveranstaltung am 08. September ausgetragen. 
Versenden