RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 12.05.2021 · DKM
Sechs Sieger beim Saisonstart der DKM in Kerpen

Einen gelungenen Auftakt erlebte die Deutsche Kart-Meisterschaft am vergangenen Wochenende (07.-09.05.2021) auf dem Erftlandring in Kerpen. 114 Fahrer*innen aus 16 Nationen gingen an den Start und lieferten sich bei teils wechselhaftem Wetter packende Rennen. Am Ende gab es sechs strahlende Sieger.

Fast ein halbes Jahr war seit dem Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft in Oschersleben vergangen. Doch nun dröhnten wieder die Motoren in der höchsten Kartsport-Liga Deutschlands. Unter der Einhaltung eines umfangreichen Hygienekonzeptes fand das Auftaktwochenende auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring in Kerpen statt. Die Rennstrecke in Nordrhein-Westfahlen hat über die Grenzen von Deutschland hinaus eine große Tradition und war schon mehrmals die Geburtsstätte großer Motorsportkarrieren.

Trotz der Einschränkungen bedingt durch die weltweite Corona-Pandemie präsentierten sich die vier Prädikate DKM, DJKM, DSKM und DSKC hochkarätig besetzt. Amtierende und ehemalige Champions duellierten sich mit erfolgshungrigen Youngstern. Die ersten Siege des Jahres holten sich Niels Tröger, Juliano Holzem (beide DKM), Akshay Bohra (DJKM), Senna van Walstijn (DSKM) sowie Jakob Bergmeister und Thomas Imbourg (beide DSKC).

Für etwas Abwechslung sorgte das Wetter. Während der Trainings am Freitag und den Vorläufen am Samstag stellte teilweiser Regen die Fahrer*innen und Teams vor die Herausforderung das richtige Setup zu finden. Zu den Finals am Sonntag strahlte aber die Sonne und bei Temperaturen von über 25 Grad herrschten sommerliche Verhältnisse im Erftland.

DKM: Deutsche Siege für Niels Tröger und Juliano Holzem

Ein starkes Feld von 28 Fahrer*innen ging in der Deutschen Kart-Meisterschaft auf die Reise und erlebte erneut Rennen auf höchstem Niveau. Angeführt wurde das Klassement nach dem Qualifying durch Mathias Bjerre Jakobsen (RS Competition), der Däne räumte aber im Verlauf der Heats seine Position für Niels Tröger aus dem SRP Racing Team. Bei seinem ersten Einsatz für das Maranello-Team zeigte sich der Sachse in bester Verfassung und gewann auch am Sonntag das erste Finale. Vom Start weg gab er das Tempo in der Königsklasse an und hielt seine Konkurrenz bis zum Ziel in Schach, entsprechend strahlte er im Siegerinterview: „Ein perfekter Einstand in mein neues Team. Alle haben einen perfekten Job gemacht und zu dem Erfolg beigetragen.“ Zweiter wurde Polesetter Jakobsen vor seinem dänischen Landsmann Marius Kristiansen (HK Motorsport), Arthur Tohum und Elias Olsen (KSM Official Racing Team) ebenfalls aus Dänemark.

Im zweiten Finale gab es eine Wachablösung an der Spitze. Während Tröger erneut den Start für sich entschied und auch zu Beginn eine kleine Lücke herausfuhr, musste er kurz vor Rennhalbzeit Juliano Holzem (CV Performance Group) ziehen lassen. Der KR-Pilot kämpfte sich aus Startplatz acht nach vorne. Gemeinsam mit dem Polesetter aus dem vergangenen Jahr Moritz Wiskirchen (TB Racing Team) formierte sich zum Ende ein Führungstrio, welches eng zusammen den Zielstrich kreuzte. Das KSM-Duo Olsen und Felix Arnold komplettierte letztlich die Top-Fünf. Sieger Holzem war überglücklich über seinen ersten Sieg überhaupt: „Es ist ein super Gefühl endlich ganz oben zustehen. Es gab schon mehrmals die Chance dazu, nun hat es funktioniert und ich möchte daran gerne anschließen.“

DJKM: Akshay Bohra dominiert Kerpen-Auftakt

Der Singapurer Akshay Bohra (TB Racing Team) feierte einen perfekten Einstand in die Deutsche Junioren-Kart-Meisterschaft. Nach der Pole-Position im Zeittraining, gewann er auch beide Vorläufe, sowie die Finals und trat als Gesamtführender die Heimreise an. „Das war ein perfektes Wochenende. Nach dem ich die Heats gewonnen habe, war es wichtig in den Rennen das Tempo zu halten. Das war teils nicht einfach, meine Konkurrenz hing mir jeweils dicht im Nacken“, fasste der Kart-Republic-Fahrer sein Wochenende zusammen.

Hinter dem Doppelsieger etablierte sich im ersten Durchgang sein Teamkollege Douwe Dedecker: Der Belgier blieb über die gesamten 18 Runden in seinem Windschatten und sorgte für einen TB Motorsport-Doppelsieg. Vermeintlich bester Rookie wurde Jens Treuer (CV Performance Group) auf Platz drei. Doch eine spätere Disqualifikation warf ihn an das Ende des Feldes zurück. Seine Position erbte Teamkollege Nico Lemberg vor dem besten deutschen Fahrer Leon Hoffmann (KSM Racing Team) und Maxim Rehm (Ricky Flynn Motorsport).
Rehm übernahm dann im zweiten Rennen die Verfolgerrolle und setzte den Führenden Bohra mächtig unter Druck. Der behielt aber die Nerven auf dem Weg zum Doppelsieg. Auch der Dritt- und Viertplattzierte Lenny Ried (Lanari Racing Team) und Lemberg waren stets in Schlagdistanz – schafften es aber auch nicht einen Angriff zu setzen. Als Fünfter stand Hoffmann wieder auf dem Podium.

DSKM: Niederländer Senna van Walstijn holt Doppelsieg

Die Deutsche Schalt-Kart-Meisterschaft ist in dieser Saison die Kategorie der Champions. Mit Kris Haanen (KSM Racing Team), Tim Tröger (SRP Racing Team) und Juho Valtanen (SP Motorsport) treten drei Meister des vergangenen Jahres gegeneinander an. Dazu kommen mit Fabian Federer (SRP Racing Team), Alexander Schmitz (BIREL ART RACING KSW) und Senna van Walstijn (CPB Sport) drei ehemaliger DKM-Meister.

Schon im Zeittraining machte sich die hohe Leistungsdichte bemerkbar – sieben Fahrer durchbrachen den bestehenden Rundenrekord auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring. Neuer Rekordhalter ist Polesetter Valtanen mit einer Zeit von 41,272 Sekunden. In den Heats machte sich dann die Routine von Federer bemerkbar: Der Südtiroler lag im Zwischenranking auf Platz eins und erwischte auch am Sonntag einen perfekten Start in das erste Rennen. Trotzdem blieb ihm der Sieg verwehrt – van Walstijn übernahm nach nur wenigen Runden die Führung und fuhr zum Sieg. Dahinter folgte Valtanen vor Rookie Haanen, Federer und Daniel Stell (NB Motorsport).

Auch das zweite Finale war geprägt von einem engen Sechskampf um den Sieg. Nach 23 Runden hatte aber wieder van Walstijn die Nase vorne und holte einen Doppelsieg. „Das waren zwei harte und anstrengende Rennen. Die Strecke fordert eine gute Fitness, dazu kamen die hohen Temperaturen. Ich bin sehr glücklich zweimal gewonnen zu haben und blicke nun mit großer Spannung den folgenden Rennen entgegen“, sagte der Meisterschaftsführende im Interview. Stell nahm diesmal die Verfolgerrolle ein und wurde vor Federer, Laurens van Hoepen (Birel ART KSW Racing) und Haanen Zweiter.

DSKC: Triumph von Jakob Bergmeister und Thomas Imbourg

Mit einem Feld von 27 Schaltkart-Piloten ist der DMSB Schalt-Kart-Cup auch in seiner sechsten Saison stark besetzt und versprach schon vor dem Auftakt viel Spannung. Die erste Pole-Position des Jahres sicherte sich Thomas Imbourg (CPB Sport) aus Frankreich, der später auch in den Heats im Spitzenpulk mitmischte. Doch ein Ausfall im zweiten Durchlauf warf ihn ins Mittelfeld zurück. Neuer Spitzenreiter war der deutsche Rookie Jakob Bergmeister (SRP Racing Team).

Beim Start zum ersten Rennen war der Youngster jedoch noch etwas verhalten und verlor einige Ränge. Im weiteren Verlauf arbeitete er sich aber wieder nach vorne und lieferte sich mit Imbourg und Marvin Langenbacher (RS Motorsport) einen packenden Fight um den Sieg. Fünf Runden vor Ende setzte sich der Rheinländer dann durch und siegte. „Ich bin sehr zufrieden mit meinem ersten Schaltkart-Wochenende in der DKM. Der Sieg war ein Riesenerfolg, ich muss aber noch an meinen Starts arbeiten. Nun freue ich mich auf Wackersdorf und möchte mich dort weiter verbessern“, strahlte Jakob im Ziel. Hinter ihm folgten auf den weiteren Pokalrängen Imbourg, Langenbacher, Yannik Himmels (SRP Racing Team) und Linus Lagerström (Solgat Motorsport).

Turbulent wurde es im zweiten Finale. Erneut hatte Bergmeister keinen guten Start und verlor diesmal seine Führung an Imbourg. Der Sodi-Kart-Pilot wusste seine Chance zu nutzen, verteidigte seinen Spitzenplatz bis ins Ziel und ließ sich dabei auch nicht durch eine Slow-Phase aus der Ruhe bringen. „Es war für mich ein gutes Debüt in der DKM. Die Konkurrenz ist sehr stark und es waren zwei harte Rennen. Mein Sieg wäre aber nicht ohne den Support meines Teams im Hintergrund möglich gewesen, dafür vielen Dank“, resümierte Imbourg seinen Erfolg. Hinter ihm gab es dagegen mehrere Verschiebungen: In der letzten Rennhälfte hingen seine Verfolger Ben Dörr (TB Racing Team), Bergmeister und André Walter (Kart Performance Racing) eng zusammen. Letzterer war vom Ende des Feldes ins Rennen gestartet und hatte sich bis in den Spitzenpulk vorgekämpft. An der Wertung änderte sich dagegen nichts mehr – Dörr wurde als Zweiter vor Bergmeister, Karl Louis Kölschbach (SRP Racing Team) und Lukas Scherbinskas (Kart Performance Racing) gewertet. Walter erhielt eine Spoilerstrafe und fiel dadurch aus den Top-Fünf heraus.

„Das gesamte Organisationsteam der DKM, sowie des Kart Club-Kerpen e.V. ist sehr zufrieden mit dem Ablauf des Rennwochenendes. Unser Hygienekonzept hat sehr gut funktioniert und alle haben sich an die geltenden Bestimmungen gehalten, das hat zum Erfolg des Wochenendes beigetragen. Ein großer Dank an alle Beteiligten für deren Kooperation. Wir blicken nun mit Spannung dem weiteren Verlauf entgegen“, fasste DKM-Serienkoordinator Stefan Wagner die Auftaktveranstaltung zusammen.

In vier Wochen startet die Deutsche Kart-Meisterschaft mit seinen vier Prädikaten in das nächste Rennwochenende. Dann ist das Championat im Prokart Raceland Wackersdorf zu Gast. Die Veranstaltung wird zwei Wochen vor der dort stattfindenden FIA Kart Europameisterschaft ausgetragen und bietet kurz vorher nochmals eine gute Möglichkeit zur Vorbereitung unter Rennbedingungen.
Versenden