RSS Feed
Herzlich willkommen beim Kartclub Kerpen-Manheim
Datum: 04.08.2022 · Clubsport
Actionreiches Wochenende des WAKC in Kerpen

Zu Gast war der Westdeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende zur fünften Runde der Saison im nordrhein-westfälischen Kerpen. In Vorbereitung auf den bevorstehenden ADAC Kart Masters Lauf, durfte der MSC Langenfeld als Veranstalter mehr als 90 Teilnehmer auf dem Erftlandring begrüßen. Sehr positiv bestätigten sich die Eindrücke der Gaststarter in Bezug auf das digitalisierte Fahrer-ID System, welches in der Regionalserie dieses Jahr erstmals eingeführt wurde. So konnte Papier-Arbeit erspart bleiben, ebenso wurden die Abläufe für Teilnehmer durch Scan an der Dokumentenabnahme, Technischer Abnahme und bei der Fahrerbesprechung erheblich vereinfacht. Ebenso positiv waren an diesem Wochenende aber auch stark gefüllte Klassen sowie die daraus resultierenden actionreichen Rennen.

Mini: Moritz Groneck mit dominantem Auftritt
Ein besonders erfolgreiches Wochenende konnte sich der CRG Holland Pilot Moritz Groneck abermals auf die Fahne schreiben. Nachdem der junge Fahrer aus Melle bereits dominant die Meisterschaft des Westdeutschen ADAC Kart Cup anführt, konnte er diesen Vorsprung auch bei der zweiten Veranstaltung auf dem Erftlandring weiter ausbauen. Mit der schnellsten Zeit im Zeittraining sowie einem starken Doppelsieg konnte sich Groneck mit großem Abstand die maximale Punktzahl sichern und den Pokal für den Tagessieg nach Hause fahren. Eine ebenfall starkes Ergebnis konnte Semir Velija an diesem Wochenende einfahren. Mit einem vierten und zweiten Platz sicherte sich der junge Mainzer am Ende des Tages den zweiten Platz in der Gesamtwertung, dicht gefolgt von Emilio Bernd und Milan Rossi. Großes Pech hatten an diesem Wochenende Felix Groneck und Tom Wickop. Nach einem Unfall im zweiten Wertungslauf mussten beide Piloten trotz gutem Ergebnis im ersten Wertungslauf die Hoffnung auf das Podest hinten anstellen.
 
Tageswertung Mini: 
1. Moritz Groneck | 40 Punkte
2. Semir Velija | 33 Punkte
3. Emilio Bernd | 29 Punkte
4. Milan Rossi | 29 Punkte
5. Carlos Nees | 26 Punkte

Rok Mini: Lars Ramaer sichert sich den Tagessieg 
In der Klasse der Rok Mini war es Lars Ramaer, welcher sich an diesem Wochenende einen dominanten Tagessieg sichern konnte und somit seinen Vorsprung in der Meisterschaft weiter ausbaute. Nachdem sich Ramaer bereits im Zeittraining mit der schnellsten Zeit auf der Pole-Position festsetzte, konnte er diese Ausgangsposition auch für die Rennstarts der Wertungsläufe zu seinem Vorteil nutzen. Mit einem Laufsieg in beiden Rennen, sicherte sich der junge Tony Kart Pilot bei seinem Heimrennen die maximalen 40 Punkte sowie den damit verbundenen Tagessieg. Ordentlichen Druck konnte im zweiten Lauf Tobias Eckenstaler auf den Führenden ausüben und sich schließlich den dritten Platz der Tageswertung knapp hinter Max Lindemann sichern.
 
Tageswertung Rok Mini:
1. Lars Ramaer | 40 Punkte
2. Max Lindemann | 34 Punkte
3. Tobias Eckenstaler | 33 Punkte
4. Amir Kara Osman | 31 Punkte
5. Gregory Koblitschek | 27 Punkte

X30 Junior: Packende Zweikämpfe garantiert
Eine der sicherlich turbulentesten Rennen und Positionskämpfe präsentierten an diesem Wochenende die Klasse der X30 Junioren. Mit insgesamt 22 Startern, konnte die gut gefüllte Klasse einige Duelle auf der Strecke austragen und somit bis zur letzten Runde die Tageswertung offenhalten. Letztendlich war es Finn Wiebelhaus, der sich die beste Gesamtplatzierung einfuhr und somit die WAKC Veranstaltung für sich entschied. Das Podest komplettierten Davin Singer sowie Frederick Röll, welcher den ersten Laufsieg für sich entscheiden konnte. Im zweiten Lauf musste Röll nach einigen Zweikämpfen etwas federn lassen und somit den Tagessieg sowie die zweite Position abtreten. Weniger Glück hatte in den Rennen an diesem Wochenende auch Elia Weiss. Nachdem der junge Fahrer aus Aschheim im Zeittraining die schnellste Rundenzeit in den Asphalt brannte, konnte der KR Pilot diese Pace im Rennverlauf nicht beibehalten.
 
Tageswertung X30 Junior: 
1. Finn Wiebelhaus | 38 Punkte
2. Davin Singer | 33 Punkte
3. Frederick Röll | 32 Punkte
4. Elia Weiss | 30 Punkte
5. Alex Mohr | 30 Punkte

OK Junior: Max Hezel zeigt fehlerfreie Performance
Der wohl einzige Fehler von Max Hezel war, im Vorstart seinen zweiten Handschuh vergessen zu haben – ansonsten konnte der junge Fahrer aus Fulda mit durchgehend starker Performance auf dem Erftlandring strahlen. Als Schnellster im Zeittraining, konnte sich der Tony Kart Pilot unmittelbar nach der Startprozedur absetzen und einen Start-Ziel Sieg in beiden Läufen einfahren. Niklas Hirsch hingegen musste im ersten Lauf aufgrund einer 5-Sekunden Spoiler Strafe um den zweiten Platz bangen, konnte sich aber am Ende des Tages dennoch den zweiten Platz vor Miguel Henrich sichern.
 
Tageswertung OK Junior:
1. Max Hezel | 40 Punkte
2. Niklas Hirsch | 36 Punkte
3. Miguel Henrich | 30 Punkte
4. Marc Gerstenkorn | 17 Punkte
5. Maris Schulte | 16 Punkte

Rok Junior: Aleksander Ruta gewinnt die Tageswertung
International zum Lauf des Westdeutschen ADAC Kart Cup angereist, konnte Aleksander Ruta an diesem Wochenende einen Doppelsieg auf dem Erftlandring in Kerpen feiern. In der Rok Junior Klasse gestartet, konnte sich der polnische Pilot aus Warschau bereits im Zeittraining mit knapp vier Zehntel Vorsprung die Pole Position seiner Klasse sichern. Diese Leistung zog sich anschließend auch im Verlauf der Wertungsläufe wie ein roter Faden durch die Veranstaltung. Hinter ihm reihte sich Timm Joachim Sachse ein, gefolgt von Kian Max Eichmann. Weniger erfolgreich lief das Wochenende diesmal für Alexandra Buslei. Aufgrund einer technischen Beanstandung konnte die junge Fahrerin aus Niederbreitbach im ersten Lauf keine Punkte gutgeschrieben bekommen, auch wenn sie sich im zweiten Rennen des Veranstaltungstages zurück auf den dritten Platz kämpfte.
 
Tageswertung Rok Junior:
1. Aleksander Ruta | 40 Punkte
2. Timm Joachim Sachse | 36 Punkte
3. Kian Max Eichmann | 31 Punkte
4. Alexandra Buslei | 16 Punkte

X30 Senior: Heißes Duell um den Tagessieg
Bereits nach dem freien Training sowie dem darauffolgenden Zeittraining war für einige sicherlich schon klar – dieser Kampf um den Sieg wird sich an diesem WAKC Wochenende zwischen Maddox Wirtz und Felix Wischlitzki entscheiden. Doch der Titel rund um das „heiße Duell“ versprach sicherlich nicht mehr, als wir an diesem Wochenende in der Klasse der X30 Senioren erleben durften. Nachdem zwischen den beiden Konkurrenten bereits im Zeittraining nur zwei Hundertstel Differenz lagen, durften sich Zuschauer, Mechaniker und Offizielle auf einen spannenden Wertungslauf bis in die letzte Runde freuen. Letztendlich war es der RMW Motorsport Pilot Maddox Wirtz, welcher die ersten 20 Punkte auf seinem Konto verzeichnen durfte. Doch wirklich hitzig wurde es erst im zweiten Wertungslauf, denn hier kollidierte Maddox Wirtz gemeinsam mit dem zu dieser Zeit zweitplatzierten Max Ohsenbrink. Und auch Wischlitzki musste mit Problemen kämpfen, sodass er die ein oder andere Position im Verlauf der 16 gefahrenen Runden nicht länger halten konnte. Nach Abwinken am späten Nachmittag war dann klar – Max Ohsenbrink gewinnt durch mit Konstanz glänzende Leistung den zweiten Wertungslauf sowie die fünfte Runde des Westdeutschen ADAC Kart Cups, gefolgt von Benjamin Gärtner und Felix Wischlitzki.

Maddox Wirtz sorgte nach seiner Kollision im zweiten Lauf für bestmögliche Schadensbegrenzung und beendete das Wochenende auf einem sechsten Platz in der Gesamtwertung.

Tageswertung X30 Senior:
1. Max Ohsenbrink | 36 Punkte
2. Benjamin Gärtner | 32 Punkte
3. Felix Wischlitzki | 31 Punkte
4. Julian Konrad | 30 Punkte
5. Noel Honguero | 29 Punkte

Rok Senior: Fabian Böffel baut Meisterschaftsführung aus
Schnellster Rok Senior Pilot durfte sich an diesem Wochenende Fabian Böffel aus dem saarländischen Tholey nennen. Mit der schnellsten Zeit im Zeittraining sowie zwei Start-Ziel Siegen sicherte sich Böffel an diesem Wochenende auf dem Erftlandring die maximale Punktzahl und konnte somit auch die Meisterschaftsführung im Westdeutschen ADAC Kart Cup weiter ausbauen. Zu Verteidigungskämpfen kam es für Böffel aber dennoch – denn vor allem im ersten Wertungslauf konnte Carina Kröning die Pace sehr gut mitgehen, sodass sich Fabian Böffel erst gegen Ende des Rennens ein Polster herausfahren konnte. Auf dem dritten Platz der Klasse positionierte sich Justin Gerritz aus Isert.

Tageswertung Rok Senioren:
1. Fabian Böffel | 40 Punkte
2. Carina Kröning | 36 Punkte
3. Justin Gerritz | 32 Punkte
Rok Senior Expert: Michael Cronjäger auf Kurs zum Tagessieg
Besonders erfreulich, begrüßte der WAKC am vergangenen Wochenende auch zwei Teilnehmer der Klasse Rok Senior Expert. Darunter am Start – niemand geringeres als Kart-Fotograf Dirk Fulko (kartfoto.de). Doch neben viel Spaß und dem ein oder anderen Schnappschuss abseits der Strecke, durfte natürlich auch die Ernsthaftigkeit um den Sieg in der Klasse der Experts nicht verloren gehen. Hier war es sein Teamkollege Michael Cronjäger von NRW Hills Racing, welcher sich neben der schnellsten Zeit auch ein Doppelsieg in beiden Läufen sicherte. Dirk Fulko griff nach 22 Jahren erstmals wieder so richtig hinter das Lenkrad eines Rennkarts und konnte zufrieden aus dem Wochenende gehen. Michael Cronjäger konnte seine Meisterschaftsführung im Westdeutschen ADAC Kart Cup weiter ausbauen.
 
Tageswertung Rok Expert: 
1. Michael Cronjäger | 40 Punkte
2. Dirk Fulko | 36 Punkte

KZ2: Enrico Förderer dominiert die Getriebeklasse
Insgesamt zehn Starter der Getriebeklasse KZ2 durfte der Westdeutsche ADAC Kart Cup an diesem Wochenende in Kerpen begrüßen. Im Kampf um die schnellsten Zeiten, konnte sich hier letztendlich Daniel Ruth gegen Arthur Tohum durchsetzen. Mit nur einem Zehntel Rückstand, zeigte sich auf den dahinter gesetzten Startplätzen eine starke Konkurrenz für die Rennläufe. Nachdem Tohum im ersten Rennen mit Problemen beim Start kämpfen musste, konnte sich Enrico Förderer unmittelbar auf dem zweiten Platz wiederfinden. Ein hartes Kopf an Kopf Rennen verfolgte die Zuschauer an der Spitze des Feldes, bevor Enrico Förderer letztendlich noch Daniel Ruth überholen konnte und als erstes die Ziellinie erreichte. Im zweiten Lauf konnte Förderer an seine Leistungen anknüpfen, und fuhr mit großem Abstand den Doppelsieg sowie den Tagessieg nach Hause. Eine beeindruckende Leistung konnte an diesem Wochenende auch Renzo Alibaks zeigen. Nachdem der Birel Pilot sein Kart im ersten Lauf abstellen musste, konnte sich dieser im zweiten Wertungslauf aus dem hinteren Fahrerfeld bis auf den zweiten Platz nach vorne kämpfen.
 
Tageswertung KZ2:
1. Enrico Förderer | 40 Punkte
2. Daniel Ruth | 34 Punkte
3. Arthur Tohum | 30 Punkte
4. Philipp Damhuis | 30 Punkte
5. Tim Schott | 27 Punkte
 
Bereits am 20. – 21.08. geht es für den Westdeutschen ADAC Kart Cup auf dem Odenwaldring in Schaafheim in die sechste Runde und den somit vorletzten Lauf der Meisterschaft.
Versenden